Schinder

Tourart: 
Bike & Ski
Datum: 
28 Mär 2020
Foto: 
Beschreibung: 

Geparkt bei der Langlaufloipe hinter der Monialm.
Ski an Rucksack und mit meinem alten Stumpjumper los. Am Anfang war die Straße noch frei und gut zu fahren, danach gab es Schneefelder und schliesslich war so viel Schnee, dass ich nur noch schieben konnte. ca. 6km. Ich habe mein Rad an der Brücke abgestellt, bevor es wieder den Berg hoch geht. Dann mit Skiern weiter, wobei ich schnell merkte, dass ich Ski wieder am Rucksack befestigen musste und noch ca. 10 Minuten getragen habe. Ab dann konnte man gut mit Skiern weiter. Gemütlich gings dahin, langsam zum Schinderkar hin. Vor mir habe ich dann eine Gruppe von Leuten gesehen und am Fuß des Kars habe ich mich mit einem unterhalten, der schon im rechten Kar war und nochmal für das linke Kar auffellte. Er erzählte mir, dass 2 Polizisten unterwegs waren (rechtes Kar), die geschaut haben, dass die Leute Abstand halten. Da eh nur wenige Skitourengeher unterwegs waren, war das wohl Beschäftigungstherapie...
Ich habe mich auch für das rechte Kar entschieden, da man hier mit Skiern weiter hoch kommt und der Weg zum Gipfel kürzer ist. Es ging gut, nur die letzten Höhenmer waren rutschig und anstrengend. Am Grat angekommen, Ski deponiert und zu Fuß zum bayerischen Schinder (1796m). Man muss sich etwas durch die Latschen durchkämpfen, aber es ist nicht schwierig. Ca. 10-15 Min.
Super schöne Aussicht. War ganz alleine bei bestem Wetter oben.
Dann auf gleichem Weg runter. Kar war gut zu befahren. Teilweise schon etwas weich, aber teilweise auch schön firnig. Unten raus dann nach rechts und durch eine schöne enge Schneise raus. Man konnte gut recht weit runter fahren, bis es schliesslich keinen Sinn mehr machte und ich die Ski wieder am Rucksack besfestigte. Mit dem Rad dann erst schiebend, später fahrend zurück zum Auto. Das war anstrengend. Danach noch schöne Sonnenpause am Häuschen, wo ich geparkt hatte.
Schöner Tag!

Spassfaktor: 
8.5