Fehlermeldung

  • Deprecated function: Required parameter $integrate_email follows optional parameter $language in include_once() (Zeile 1439 von /homepages/15/d13530704/htdocs/clickandbuilds/Drupal/Drupaldp3/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Required parameter $nid follows optional parameter $comment in include_once() (Zeile 1439 von /homepages/15/d13530704/htdocs/clickandbuilds/Drupal/Drupaldp3/includes/bootstrap.inc).

Fleischbank

Tourart: 
MTB
Datum: 
30 Jul 2021
Wer war dabei?: 
Stevie
Foto: 
Beschreibung: 

Eigentlich wollten wir Schöttelkarspitze machen. Dann war die Mautstr. allerdings wegen Überschwemmung gesperrt und uns ist eingefallen, dass Soiernhaus vermutlich offen war (besser ist es die Tour zu machen, wenn Soiernhaus nicht offen hat).
Also haben wir eine neue Tour ausprobiert: Fleischbank-Trails.
Dazu in Hinterriss geparkt und bis zum Anfang des Weges geradelt, der nach links hoch geht und zur Grasbergalm (1540m) hochgeht. Leider kann man diesen Weg kaum hochradeln, da der Untergrund zum Teil zu locker ist und insgesamt auch sehr steil. Radlen kann man die letzten Meter gut. Bei der Grasbergalm kann entweder runter fahren (Trail schaut gut aus) oder links hoch zum Grasberg. Da gibt es dann 3 Wege. Wir haben den mittleren genommen, der unterhalb des Gipfels vorbeigeht. Leider kaum radelbar. Viel schieben/tragen. Dann gibt es sogar eine kleine Kletterstelle runter zum Hölzelstaljoch. Nach der Kletterstelle kann man ein Stück fahren und muss dann zum Gipfel hochtragen (2012m). Aussicht und Gipfel sind super!!! Abfahrt runter ging auch gut. An der Kreuzung (viele Wege) entschieden wir uns den unteren Weg zu nehmen, der unterhalb des Fleischbank-Gipfels vorbeigeht. Alternativ hätte man auch hier zum Gipfel hochtragen können. Leider ist auch dieser Weg sehr schwer. Fahrbarer wirds erst, wenn der Weg auf den Hauptweg trifft, da dann etwas breiter. Aber immer wieder sehr schwierige Abschnitte. Aber auch flowige. Grundsätzlich kann man sagen je weiter unten, desto besser war der Weg fahrbar. Leider hatten wir mit dem Wetter etwas Pech. Bei der Abfahrt startete ein Gewitter, das zum Glück knapp vorbei zog, aber der Regen führte dazu, dass der Weg noch schwieriger wurde als er eh schon ist.
Ich hatte einen kleinen Sturz, da der Weg auch noch teilweise zugewachsen ist und man sehr aufpassen muss, wo man lang fährt.
Die letzten Höhenmeter waren recht flowig und haben Spass gemacht. Auf der Strasse angekommen gehts noch ein kurzes Stück nach Hinterriss zurück. Dort Einkehr in den Gasthof zur Post. Lecker Eisschokolade und Apfelstrudel :)
Ca. 1200hm. Sehr anstrengende/schwierige Tour. Landschaftlich super. Nur einen Wanderer den ganzen Tag getroffen.

Spassfaktor: 
7