Sölden

Tourart: 
MTB
Datum: 
6 Aug 2021 to 8 Aug 2021
Wer war dabei?: 
Holger und Stevie
Foto: 
Beschreibung: 

Lange überlegt, ob ich mitfahren sollte, da Wettervorhersage nicht so toll war. Und boah - hatten wir ein Glück.
Am Freitag Ankunft ca 11 Uhr in der Pension und ca. 11.30 Uhr am Lift und Halbtagesticket (man spart nicht so viel) gekauft.
Hoch und die bekannte Flow Line runter. Na ja. Ich war noch nicht im Bike Modus. Wieder hoch und rüber zum Sessellift. Rechts runter (was Quatsch war, da erst Forstweg) und dann den Leiterbergtrail abgefahren. Mittendrin rutschig und schwierig. Dann mit Gondel hoch und die blaue Line runter (sehr schön). Einkehr in der Alm beim Sessellift. Guter Apfelstrudel mit Vanillesauce.
Plan war nochmal hoch und die Ollweite Line runter. Das ist für mich mit Abstand der beste geshapte Trail. Super schön zu fahren. Mit schwierigen Steinpassagen und vielen kleinen Sprüngen.
Wir haben (obwohl wir durchgefahren sind) 20 Minuten für den Trail gebraucht. Wahnsinn! Lift war dann schon seit 5 Minuten zu und hat uns nicht mehr mitgenommen. Mist. Also rüber zur Gaislachkoglbahn (der blaue Trails ist nett) und nochmal hoch (grad noch geschafft) und dann erstmal ganz gemütlich die Aussicht und Ruhe (Lift ging nicht mehr) genossen. Abfahrt Nene-Trail, der als S3 verzeichnet ist und etliche schwierige Stelle (teilweise auch rutschig) aufweist. Sehr anstrengend. Unten dann Bike gewaschen und was getrunken.
Pizzeria Corso. Gute Pizza, aber nicht billig.
Am Samstag war Regen am Nachmittag angekündigt, deshalb haben wir uns in der Früh beeilt.
Mit Giggijochbahn hoch und den blauen Trail runter. Schön zum Reinkommen. Hoch und rüber zum Sessellift. Hoch und die Ollweite Line mit vielen Stopps und Fotos gemütlich runter. Super Line!
Hoch und rüber zur Passtrasse und die hochgekurbelt. Durch den Tunnel ist es etwas ungemütlich. Er ist beleuchtet, aber Licht würde nicht schaden. Zum Glück war sehr wenig Autoverkehr.
Endlich am Tiefenbachferner angekommen haben wir eine lange Pause gemacht. Schöne Aussicht! Und dann in den Fernair-Trail, der als S5 ausgewiesen ist....
Stevie hats gleich am Anfang an einem rutschigen Steil geschmissen (Schulter). Danach waren wir ziemlich vorsichtig. Landschaftlich ist der Trail der absolute Hammer. Er könnte aber etwas flowiger sein. Viele schwierige Passagen. An einigen mussten wir schieben. Einiges verblockt. Einiges sehr steil und rutschig. Lange Hangquerung. Einige Wanderer unterwegs, die aber alle total freundlich waren.
Wir erreichten Gaislachalm und haben Pause gemacht. Dabei hat Stevie gemerkt, dass an meinem Hinterrad 2 Speichen gebrochen waren :(
Ab da bin ich dann sehr vorsichtig gefahren und im unteren Teil sogar die Passstr. runter. Im Sportgeschäft an der Gondel haben sie 2 neue Speichen eingebaut und mir gesagt, dass ich dringend die Hinterbremsklötzchen wechseln müsste. Das wusste ich schon ;)
Einkehr in der Bäckerei (na ja) und dann 2 Stunden Shopping/Warten bis mein Bike repariert war.
Abendessen in der Werkstatt. Guter Burger. Die Wedges hätte es aber nicht unbedingt gebraucht.
Beim Essen fing dann der angekündigte Regen an. Heftig.
Am Sonntag zu unserer Überraschung: Sonne und Wolken und kein Regen mehr!
In Ruhe gefrühstückt (sehr gutes Frühstück in Pension Sonnheim), zsampackt und dann auf der ruhigen Seite Söldens hoch: Erst Richtung Brunnenberg Alm. Bei der Abzweigung aber nach links zum ausgeschriebenen Jägers Notweg Trail (der ist auch schwer). Über den reissenden Bach und auf der anderen Seite den leichteren Windachtrail runter. Nett. Auf der Forststr. Protektoren aus und Sattel hoch und zur Kieble Alm hochgeradelt. Dort eingekehrt (gute Suppen) und dann den ausgeschriebenen Kieble Alm Trail runter. Der ist rot gekennzeichnet, also mittel, hat aber einige schwierige Passagen und eine für uns nicht fahrbare Passage. Runter in den Ort und Bikes an der Gondel sauber gemacht und ab ins Auto und heim.
Ca. 1200hm. Timing hat gut gepasst. Ca. 18 Uhr in meiner Wohnung angekommen.

Spassfaktor: 
8