Feldernkopf und reissende Lahnspitze

Tourart: 
Skitour
Datum: 
4 Mär 2022
Wer war dabei?: 
Stevie
Foto: 
Beschreibung: 

Lang hin und her überlegt, ob wir mit Schöttelkarspitze oder Feldernkopf anfangen sollten.
Leider dann für Feldernkopf entschieden. Leider, da dieser unten schon aper war und der Anstieg ziemlich nervig war.
Forstweg war noch ok, aber dann Ski getragen und dann auf einem Art Hohlweg im steilen Bergwald hoch.
Da ist der Schöttelkaranstieg viel besser. Oben raus wurde es dann besser und auch schön.
Gipfel ist 2071m, wobei wir nicht ganz auf den Gipfel sind, sondern links vom Gipfel einfach in den Nordhang reinfahren konnten. Es wäre aber auch direkt vom Gipfel gegangen (schwieriger).
Die Abfahrt war sehr schön. Bis zu den Soiernseen. Dort wieder aufgefellt und hoch zur reissenden Lahnspitze (2209m). Der Schluss war etwas anspruchsvoll, da steil und es eine große Wechte gab.
Ausblick fantastisch und zum Glück hatte auch der Wind nachgelassen, so dass wir es geniessen konnten.
Stevie durfte sich dann entscheiden, ob wir südseitig oder nordseitig abfuhren. Er entschied sich leider für südseitig, da er nicht mehr auffellen und auch nicht 4km zum Auto zurücklaufen wollte.
Leider, da es leider nicht aufgefirnt hatte. Und der Hang ist relativ steil und gross. Da möchte man nicht ins Rutschen kommen. Zum Glück sind wir sichere Skifahrer.
Unten raus wirds dann latschig und man muss sich so ein bisschen durchkämpfen. Es gibt aber eine Rinne, die durchgeht.
Der Forstweg war auch nicht einfach zu fahren, da er ebenfalls nicht aufgefirnt hatte und es 2 fiese Fahrrillen gab. Und ausserdem musste man noch 2 mal ansteigen.
Am Auto angelangt waren wir beide sehr froh.
Die Tour wäre ein Traum gewesen, wenn wir Schöttelkar hoch und Lahnspitze wieder nordseitig runter wären.
Beim nächsten Mal...
ca. 1750hm

Spassfaktor: 
7