MTB-Archiv

MTB-Touren im Sommer 2015 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Starnberger See 15.11.2015 Mit Alexander und Herrmann. München - Waldfriedhof - Fürstenried - Fürstenrieder Park - Leutkirchen - Starnberg - Berg - Ostufer (wunderschön) - Seeshaupt - Museum Bernried (Café) - Krankenbesuch in der Klinik Höhenried - Tutzing - Feldafing - Starnberg - Olympiastr. - Westpark - Heim. Lange Tour, grad noch vor Dunkelwerden daheim gewesen. Zur Klinik ca. 3 h bei viel Gegenwind. Von Tutzing nach München nur 1.5h (bin gerast). Ca. 100km? 7  
Grasköpfl 13.11.2015 Mit Holger. Geparkt in Fall am Umsonst-Wanderparkplatz. Kurz auf Strasse Richtung Vorderriss. Bald jedoch nach links in Forstweg abgebogen. Anfangs steil, danach aber sehr schön hochzuradeln. Grammesberger Alm - Grammesberg. Solartafel. Danach noch ein kurzes Stück fahrbar, bald aber schieben/tragen. Bei der Abzweigung zum Gipfel Grasköpfl am besten das Rad stehen lassen und kurzes Stück zum Gipfel hoch. Trail ist aber Abzweigung grossteils fahrbar (aber vorsichtig!). Man gelangt zu einer Alm, von der rechts der Reitsteig noch unten führt. Toller Weg, anfangs leicht verblockt, dann immer flowiger werdend. Man fährt duch eine Schlucht und gelangt irgendwann auf die Straße nach Vorderriss. Weil wir noch Zeit hatten, haben wir ca. 200hm zum Risssattel hochgetragen und dann Spitzkehren-Technik geprobt. Viele Kurven sind fahrbar, ein paar nicht. Super Übung. 9,5 Fotos
Um den Schafreuter 8.11.2015 Mit Gerd, Holger, Stefan, Ralph, Ludwig und Stefan. Geparkt in Fall. Dann Richtung Demeljoch, dann rechts hoch Stierschlaghuette; zum Lerchkogel Hochleger
(kurzes Stück getragen). Dann Ochsenhuette und zum Delpsee. Von dort ca. 300hm zur Toelzer Huette (1825m) getragen. Dannn trail runter bis Strasse (Nähe Kaiserhuette kommt man raus). Auf der Strasse noch Vorderriss, rechts in den Forstweg - etwas Strasse abgekürzt und dann zum Parkplatz. Lange, anstrengende Tour. Trail ist v.a. im oberen Teil verblockt und sehr anspruchsvoll. Je weiter runter, desto flowiger. Wir hatten 2 Platten und eine Bremsen-Panne.
8 Fotos
Solsteinrunde 1.11.2015 Mit Ludwig und Stephan. Vor Scharnitz auf kostenlos-Parkplatz geparkt. Ins Karwendel Möslalm, dann zum Solsteinhaus (1806m) hoch getragen/geschoben/gefahren. Sonnige Mittagsschlaf mit super Aussicht :) Dann den Trail ins Inntal runter. Der ist stellenweise sehr schwierig, ausgewaschene Wurzeln, Steine, etc. Kurz Forstweg und dann haben wir einen interessant aussehenden Trail/Höhenweg ausprobiert, der rechts vom Forstweg weg ging. Leider immer hoch, so dass wir meistens schieben mussten. Stellenweise auch so schmal, das man Bike tragen musste. Trail endet bei einigen Hütten, von denen ein sehr steiler Hohlweg nach unten geht und wieder auf den normalen Forstweg trifft. Forstweg hoch geradelt, man sieht dann schon die Klamm, muss aber an Hangrutsch 2 mal vorbei. Klamm ist eigentlich für Biker gesperrt. Etliche Stellen absteigen, Bike tragen. V.a. beim Weg raus aus der Klamm. Uns sind Biker entgegen gekommen, die meinten, andersrum wäre sinnvoller... Irgendwann oben und über Reith nach Seefel. Nettes Café Nanni. Dann beeilt, damit wir vor der Dunkelheit wieder beim Auto waren. 47km. 1500hm. Anstrengend 7,5 Fotos
Juifen 24.10.2015 Mit Daniela, Ingo, Kemal, Wolfgang, Frank & Uli. Gepark am Skitourenparkplatz (Automat ging nicht :) Erst Teerstr., dann Forststr. hoch. Falkenmoosalm. Weiter hoch und rechts auf den Weg zum Juifen. Wo der Weg aufhört, haben wir die Fahrräder hingestellt. Ingo, Wolfgang und ich haben unsere Bikes aber bis zum Gipfel (knapp unter 2000hm) getragen. Anstrengend! Super klare Aussicht. Dann vorsichtig an die Abfahrt gemacht. Ging eigentlich ganz ok; allerdings sehr viele Kuhtrittlöcher. Gemeinsam dann auf dem Forstweg runter. Bei der Falkenmoosalm nach rechts bis der Forstweg aufhört. Kurzes Stück Wanderweg durch Wald und dann wieder auf Forstweg. So lange bis mal nach links ein Wanderweg-Schild auftaucht. Dem dann nach. Kurzes Stück sehr schön. Dann sind wir links auf Höhenweg anstelle rechts zur Straße abzufahren. Dieser Höhenweg hat es in sich. Wird zum stellenweise schwierigen Trail. Lustig. Nach einigem Auf und Ab landet man dann wieder auf dem Forstweg, der zum Parkplatz geht. Ca. 1300hm. Tolles Wetter. 8 Fotos
Rund ums Wettersteingebirge 10.10.2015 Klassiker. Mit Gerd, Manfred, Stephan, Frank & Uli. Geparkt am Hausberg. Als wir losfahren wollte, merkte Uli, dass seine Bremsklötzchen abgefahren waren und die Befestigungsklammer verklemmt. Also erst mal zum Shoppen zum Sport Conrad und ins Cafe daneben (teuer, aber gut). Mit 40 Minuten Verspätung gings dann los. Hoch zum Eibsee, dann zum Thörle. Trail runter nicht richtig gefahren, zu spät eingestiegen. War aber ok. Rüber zur Ehrwalder Almbahn (wir sind nicht bis in den Ort abgefahren, sondern haben am Campingplatz gequert). Einkehr in Ehrwalder Alm. Durchs Gaistal, auf der linken Talseite durch Leutasch. Schöner Radweg - hoch und runter. Rest auf Strasse bis kurz vor Mittenwald; Kurve hoch zum Ferchen- und Lautersee. Am Schloss Elmau vorbei. Letzter Anstieg zum Hintergraseck. Dann steil bergab (meine hintere Bremse versagte am Schluss!) und zurück zum Parkplatz. Angeblich 2000hm und 76km. 7,5 Fotos
Tegernsee 2.10.2015 Geparkt am Bahnhof in Tegernsee. Hoch zum Kreuzberg /Kreuzbergalm. Kurze Rast. Runter und Prinzenweg gefahren. Dieser ist grossteils saniert und damit etwas langweilig/einfach geworden. Dann hochgeschoben zum Sattel Richtung Euterzgraben. Dann erst nach links - geschaut ob man den Trail fahren kann (wird zu steil hoch) und dann nach rechts (dito). D.h. langweiligen Weg nach Osten runter und dann auf Forstweg Richtung Riederstein/Galaun. Dort geht dann aber ein knackiger Trail runter Richtung Leerberg. Dann auf Tegernseer Höhenweg und nach Rottach. Dort kurze Einkehr ins geile Cafe Krupp. Schnell eine bayrische Cremetorte gegessen und wieder zurück zum Anfangspunkt Höhenweg. Dort dann rauf/runter nach Tegernsee zur Schiesstätte und zum Parkplatz. 7
Aosta 10.9.2015 Mit Gerd, Ingo, Manfred und Stephan. Mit dem Auto nach Morgex. Passtrasse Colle San Carlo (1941m). Ca. 1000hm in 1.5 Stunden :) Dann links abgebogen auf Forstweg, der nach und nach zum Trail wird und zum Colle de la Croce führt. Von dort nur noch ein paar Meter zum Gipfel Punta d. Croce (2478m). Auf Wanderweg (stellenweise schwierig) runter Richtung La Thuile. Dann aber rechts abgebogen nach Theraz. Auf Forstweg durch den Wald nach Molliex und Trails runter. Stellenweise sehr steil durch den Wald, stellenweise sehr flowig. Am Schluss gingen einige Bremsen nicht mehr... Geile Tour mit geilen Aussichten auf Mont Blanc und tollen Trailpassagen. Ca. 1700hm. Perfekter Abschluss unserer 2-Wochen-Touren 10 Fotos
Aosta 9.9.2015 Mit Holger, Gerd, Ingo und Stephan. Wieder beim Hotel gestartet. Wieder nach Norden raus. Diesmal aber nach Nordosten (Berg gegen vom Vortag). Da meine Karte dies nicht mehr anzeigt, kann ich Tour nicht nachvollziehen. Auf jeden Fall gemütlich auf Straße/Forstwegen hoch bis ca. 1800m. Dort sind Stephan und Holger aus Zeitgründen auf Trail und runter. Ingo, Gerd und ich sind bis zum Ende des Weges (Alm) auf ca. 2200m gefahren. Nette Kühe. Trail im oberen Teil war schwierig, etwas verblockt. Danach dann flowig und sehr schön zu fahren. Am Schluss haben wir ihn dann verloren und sind etwas rumgeirrt. Rest auf Straße zurück zum Hotel. Schöne Tour, aber Vortag war besser. Ca. 1600hm 8,5
Aosta 8.9.2015 Mit Holger, Gerd, Ingo, Manfred und Stephan. Am Hotel in Aosta gestartet. Durch die Stadt (Berufsverkehr) nach Norden. Arpuilles (1010m). Dann nach Westen am Hang entlang. Nach Thouraz (1655m) hoch und weiter. Richtung Lago Fallere. Dann aber wieder nach Osten am Hang entlang. Irgendwann wird aus dem Forstweg ein Trail. Bisschen schieben und man ist am höchsten Punkt (ca. 2350m). Unterhalb Pointe de Met. Dann auf super super Trail nach unten. Sehr flowig. Man kommt wieder nach Thouraz, sucht den Trail und weiter runter. Wir haben - glaube ich - in Bellon Cafe getrunken und sind auch noch die letzten Höhenmeter auf Trails Richtung Sarre gefahren. Auf Straße dann zurück nach Aosta. Ca. 1900hm. Fantastische Tour mit viel Trail! 9,5
Valle Maira - Napolonica 7.9.2015 Mit Stephan. Nach dem Zsampacken sind Stephan und ich ca. 300hm die Strasse hochgeradelt und dann auf die Route Napolonica. Schöner Waldweg, der rauf und runter geht (höchster Punkt ist über 1600m). Ab dem Kreuzungspunkt (rechts gehts Richtung Gipfel) geht's stellenweise steil durch den Wald bergab. Insgesamt aber ein super flowiger Weg. Volle Punktzahl! In Basura haben uns dann Manfred und Ingo aufgegabelt und wir sind Richtung Aosta aufgebrochen. 10
Valle Maira - Elva 6.9.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. Auf dem Haustrail (gar nicht so einfach) runter zur Ponte Marmora. Kurz die Hauptstrasse lang, dann links durch die Elva-Schlucht (sehr schön) und einigen Tunnels hoch zum Hauptort von Elva, Posto Tappa. Dort die Kirche angeschaut, mit Fresken von Hans Clemer. Dann weiter hoch bis zum Colle Sampeyre (2283m). Super Aussicht. Nervig war die Jeep-Safari, die uns überholt hat. Ich habe mit ein paar davon dann über den Sinn von Jeep-Safaris diskutiert.... Runter erst auf Strasse und dann bei San Giovanni, Kapelle, links auf den Wanderweg. Weg ist sehr sehr schön. Wird aber mehr also sonst im Valle Maira von Wanderen benutzt. San Martino Superiore und dann San Martino Inferiore. Weg eine Wucht. Von flowig bis stellenweise schwer. Dann nach Stroppo und dort nochmal ein knackiges Stück runter zur Strasse nach Bassura. Auf der Strasse zurück zur Pension Ceaglio. Ca. 1800hm. Sehr schöne Tour. 10
Valle Maira - Monte Tibert 5.9.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. Hoch die Militärstrasse zum Colle d'Esischie (2370m). Leider windig. Dort auf Trail immer Richtung Monte Tibert. Rauf und runter. Mal auch ein Stück schieben. Irgendwann gelangt man zum Colle Sibolet und dann Colle Intersile. Dort könnte man die Tour abkürzen und zurück nach Marmora. Wir sind aber weiter - ein stellenweise schwieriges Stück zur Alp Grange Tibert. Direkt danach ca. 100 hm hoch schieben, bis man auf dem Bergrücken angelangt ist. Dort immer Richtung Norden. Toller Weg. Nach Castellaro und Celle Macra. Auf kleinen Wanderwegen weiter runter - irgendwann haben wir den Weg aber verloren und sind den Rest auf der Strasse runter bis nach Macra. Dort Pause und dann auf der Hauptstr. zurück zur Pensione Ceaglio. Fast 2000hm. Wahnsinns-Tour 9,5
Valle Maira - Gardetta 4.9.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. Auf der Asphaltstr. hoch zum Colle de Preit (2083m). Dann auf Schotterwegen zum Rifugio Gardetta. Nach schöner Pause ein kurzes Stück zurück und um die ganze Gardetta-Hochebene geradelt. Sehr schöne Ausblicke. Gut zu radeln. Dann zum Colle di Mulo (2529m). Auf dem Wanderweg (schöne Spitzkehren) runter und kurz auf der Passtr. bis der Wanderweg wieder von der Strasse wegging. Man kommt am kleinen See Lago Resile vorbei. Trail ist manchmal schwierig. Am Schluss ist man im Bachbett und die letzten Höhenmeter heizt man eine Strasse runter zur Pensione Ceagli. Ca. 1500hm. Schöne Rundtour 9,5
Barcelonette 3.9.2015 Mit Ingo und Stephan. Übernachtet im Schlosshotel in Jausiers. Erst Straße Richtung Norden, dann vor la Condamine links auf einen schmalen Forstweg hoch nach Chatelard. Immer weiter hoch (sehr schön zu fahren) bis man ca. auf 1800m war. Dort dann Richtung St. Anne la Condamine (kleines Skigebiet). Dann haben wir den Weg im Wald verloren und sind querfeldein runter bis wir wieder auf einem grossen Forstweg waren. Der ging dann zur Pont de Berard und weiter hoch. Blöderweise hats irgendwann leicht zu regnen angefangen und wir haben beschlossen umzudrehen. Runter auf Forstweg u. Straße an St. Anne unterhalb vorbei und auf nettem Trail nach Chatelard. Rest auf Straße zurück. Ca. 1200 hm Insgesamt auf jeden Fall die uninteressanteste Tour bei unseren zwei Wochen. Bei besserem Wetter und mehr Zeit landschaftlich aber sehr schön. Ein anderes Mal... 7
Digne les Bains 2.9.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. Mir hat mal einer erzählt, dass man in Digne gut biken könnte. Also haben wir einen GPS-Track gesucht (Ingo hat ausgesucht) und sind den mal einfach nachgefahren. Geparkt im Südosten Dignes auf dem Supermarktplatz. Tour Richtung Nordosten. Ging gemütlich los. Nach ca. 700 hm waren wir auf Hochebene, sind dann einen netten Trail hochgefahren und haben am obersten Punkt (bei einer Kuhherde) Pause gemacht. Was dann folgte, hat uns sprachlos gemacht. Fantastisches karges Mondgelände - irsinnig geil zum biken. Leider für uns stellenweise zu schwer. Hier ein Beispielfilm, wie es in schnell ausschaut. Rauf und runter - einiges an schieben, am Schluss auch noch ein ziemlich verblockter Trail. Wir waren fix und fertig, als wir wieder beim Auto waren. Ca. 1200 hm, aber sehr anstrengend. Unbedingt nochmal! 10
Montagne de Lure 1.9.2015 An meinem Geburtstag. Mit Ingo, Manfred und Stephan. Mit Auto nach St Etienne. Dann hoch zum Montagne de Lure (1745m). Strasse super zu fahren, wenig Autos. Leider Regenwolken im Anmarsch, deshalb kurz vor dem Gipfel gestoppt. Zum Vorgipfel hoch und nach Norden runtergeschaut (sehr steil!). Dann den neu gebauten und super flowigen Enduro Trail runtergefahren. Wobei es oft wieder kurz rauf und flach dahin ging. Absolute Empfehlung. Wahnsinns Trail! 9,5
Luberon 31.8.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. Mit dem Auto nach Cereste. Hoch zum Luberon (les Cours) und dann immer am Rücken entlang bis zum höchsten Punkt: Mourre Negre (1125m). Dann wieder ein Stück zurück und einen schönen Trail gesucht. Wir haben dann den genommen, der Richtung Castellet runtergeht. Stellenweise steil, stellenweise sehr verblockt. Schwierig zu fahren. In Castellet dann Feigen gepflückt und Richtung Cereste zurück. Wir haben noch einen schönen Trail gefunden, finde den aber grad auf der Karte nicht mehr... Ca. 1200 hm 8
Forcalquier 30.8.2015 Mit Ingo, Manfred und Stephan. "Meine" Runde in Forcalquier. Von Seb's Ferienhaus aus auf dem Wanderweg GR6 nach Westen. Rauf und runter. Bei Limans haben wir leider den Wanderweg verloren und sind auf Feldern herumgeirrt. Dann per Strasse nach Fontienne und auf Waldwegen zum höchsten Punkt hoch. Dann über Trails erst nach Osten und leicht hochstrampelnd wieder zurück zum Forstweg nach Les Mouress (lustige Steinskulpturen). Dort rumgealbert. Auf Trails runter - über die Straße und leider nicht den guten Trail, der ganz runter führt gefunden. Na ja, irgendwann hat's jedem gereicht und wir sind auf der Strasse nach Forcalquier zurück.. Ca. 800 hm. Anstrengend, da viel Trails auch bergauf. Danach an den Pool! 8
Soiern-Runde 23.8.2015 Mit Gerd und Stephan. Haben alle drei in meinen kleinen Polo gepasst :)

Geparkt in Krün. Hoch zur Fischbachalm, dann kurz runter und wieder rauf - an der Materialseilbahn vorbei und zum Soiernsee hoch. Man kann viel fahren, ist aber echt anstrengend. Vom Soiernsee zum Soiernhaus und Einkehr gemacht. Gleicher Weg zurück und dann hoch zur Jägersruh (ca. 1900m). Ca. 350hm schieben/tragen. Dort super warm, kurze Pause gemacht und auf dem stellenweise verblocktem Trail runter. Richtung Hirzeneck (1803m). Teilweise schieben, teilweise waren Kühe im Weg. Dann super Trail (anspruchsvoll zur Vereinalm). Forstweg Richtung Mittenwald, letztes Stück wieder schöner Trail. Rechts Richtung Krün. Tolle anstrengende Tour. Kuchen im Café Kranzbach gekauft und am Kochelsee gegessen.
9 Fotos
Rund ums Estergebirge 2.8.2015 Mit 2* Manfred, Kemal, Steve, und Sabine. Geparkt in Eschenlohe. Im leichten Nieselregen losgeradelt - im Eschenlainetal auch von unten nass geworden. Langsam lichteten sich die Wolken. Trail Richtung Wallgau war sehr rutschig und nass. Barmsee wunderschön wie immer - und diesmal ohne Leute. Nach kurzem Schwimmen weiter durch Filzbachtal. Rüber Richtung Gschwandtner-Bauer. Trail wird durch Steine und ausgewaschene Stellen anspruchsvoller. Einkehr mit gutem Kuchen - allerding gestört von Wespen. Zurück über Partenkirchen, Farchant und Oberau nach Eschenlohe. Ca. 1300hm und laut Sabine's Tacho 60km. 7,5 (wegen anfänglichem Nieselregen) Fotos
Fladerer Joch 19.7.2015 Mit den unten genannten - ohne Poldi und Zdenko (die in den Bikepark sind) von Almi's Berghotel 9 Fotos
Sattelberg-Sandjöchel 18.7.2015 Mit den unten genannten plus Poldi, Zdenko, Ludwig & Stefan. Von Almi's Berghotel in Obernberg gestartet zur Sattelbergalm auf einfachen Forstwegen hoch. Dann noch etwas weiter auf dem Forstweg und rechts dem Schild "MTB-Schiebestrecke" gefolgt. Tja, das waren wohl ca. 300hm schieben/tragen bis zum Gipfel des Sattelberges (2115m). Nach einer aussichtsreichen Pause auf der Brenner Grenzkammstr. zum Sandjöchel (2165m) geradelt. Dort hat sich die Gruppe geteilt. Drei sind Richtung Obernberger See abgefahren (kürzere Strecke), wir anderen auf sehr sehr schönem Trail nach Gossensaß. Flowig! Unten angekommen, dann zum Brenner hoch und nach einer Pause im M-Preis auf der Straße nach Gries abgefahren. Dann auf ruhiger Straße nach Obernberg zum Hotel zurück. Ca. 1500hm 9
Nösslachjoch 17.7.2015 Mit 2* Manfred, Holger und Stephan. Geparkt am Parkplatz des Skigebiets bzw. des Bikeparks Bergeralm (Wipptal). Auf Forstwegen hoch bis zur ... Alm. Dann geschoben/getragen bis zum Nöslachjoch (2231m). Super Aussicht!!!! Dann auf der Südseite einen schönen flowigen Trail zur Nösslachhütte (1604m). Nach Kuchen und Eis und vielen Getränken weiter runter auf lustigen Trails bis nach Nösslach. Dort bin ich mit Holger zur Bergeralm hoch (ca. 250hm), während die anderen auf der Straße zurück zu den Autos sind. An der Bergeralm beginnt der Bike-Park mit einer blauen und einer roten Strecke und ein paar Varianten. Sehr nett!!! ca. 1600hm 9,5
Enningalm-Runde 12.7.2015 Mit Jens und Manfred S. Geparkt in Oberau an der Kapelle. Nach Farchant auf schönem Panoramaweg. Dann Forstweg zur Enningalm. Dort Pause. Viel Betrieb in bewirtschafteter Alm. Perfekte Bedingungen auf dem Trail runter zur Rotmoosalm. Dann weiter Richtung Graswang/Ettal auf schönem Fahrradweg. Einkehr in der Ettaler Mühle (gute Kuchen und Suppen). Noch ein paar Meter zum Sattel und dann auf schottrigem Weg zurück zum Auto. Standardtour, aber sehr empfehlenswert. Ca. 40km, ca. 1300hm. ca. 4.5 h 8,5 Fotos
Kreuth 3.7.2015 Mit Manfred und Maxi nach Wildbad Kreuth. Die gingen dann spazieren (Siebenhütten). Ich bin den Forstweg hoch Richtung Gufferthütte. Immer links halten. Habe wohl irgendwann den Abzweiger verpasst, bin auf schönem Sattel gelandet (Blick zum Risserkogel), habe versucht, da runter zufahren, aber Trampelpfad hörte nach wenigen Metern auf. Also wieder rauf, gleichen Weg zurück und Abwzeiger zur Gufferthütte gefunden. Dort ein Stück hoch, ging aber nur mit Schieben. Also runter den schönen Trail nach Siebenhütten. Dann zur Schwaigeralm und den Forstweg zur Bayeralm hoch. Ich wollte den angelegten Trail "Bay-LSF" ausprobieren. Dieser verläuft neben dem Forstweg. Wäre nicht schlecht, ist aber etwas zu flach und hat viele matschige Stellen... Schade, ansonsten nette Idee. Rest runter und zum Tegernsee zum Baden vorgefahren. ca. 3h. 7  
Hohe Kiste 13.6.2015 Mit Manfred, Jens, Frank & Uli. Wegen evtl. Gewitter nicht die ausgeschriebene Enningalmrunde gemacht, sondern Hohe Kiste hoch. Oben vor der Alm Pause und dann erst auf Forstweg runter und dann rechts Richtung "Walchensee". Teilweise schieben. Teilweise netter Trail. Nächstes Mal den Trail zum kleinen See (Abzweigung vorher) ausprobieren. Man kommt dann auf einen neuen Forstweg, der zum Aussichtspunkt (1252m) führt. Da es noch nicht gewitterte, sind wir Richtung Wallgau gefahren (bekannter Trail). Unten dann leider einen Fehler gemacht und den Schildern "Obernach" gefolgt. Richtig wäre gewesen, den Radweg in der Nähe der Straße zu fahren. Auf jeden Fall sind wir dann immer den Schildern nach. Erst kommt ein "Fahrradfahren verboten" Schild, also Richtung "Aussichtspunkt" weiter. Dann rechts abgebogen, auf neuem Forstweg, der im Wald endete. Dort einen Weg gesucht, teilweise gab es auch einen Trail, der aber im Nirgendwo verschwunden ist. Also wieder zurück und auf normalem Forstweg zum Aussichtspunkt. Dann durchs Eschenlainetal zurück. Durch das Rumgegurke hat die Tour länger als erwartet gedauert. Danach Essen beim Brückenwirt in Eschenlohe und Baden im Ostersee bei Iffeldorf. Sehr schön!!!! 6,5 Fotos
Steinernes Tor 5.6.2015 Mit Holger. Bei altem Hotel am Achensee geparkt. Zur Köglalm hoch. Dann erst Richtung Kotalm und nach ca 500m nach rechts runter Richtung Achensee. Super Trail. Forstweg hoch zur Kotalm. Dann noch etwas weiter geradelt und Rest getragen/geschoben. Die letzten Meter zum steinernen Tor waren mühsam. Holger musste noch Bremsklötzchen wechseln und dann los. Vier mal kleine Schneefelder durchgefahren, danach aber Trail sehr gut. Viele Wanderer unterwegs, die aber alle sehr nett und freundlich waren. (wir auch :)

Trail geht fast bis runter zur Achenseestr. Dann auf schönem Fahrradweg zurück zum Auto. Einkehr am Campingplatz. Heisser Tag, aber aufgrund der Wolken (hat auch kurz geregnet als wir beim Campingplatz waren) erträglich.
9 Fotos
Fockenstein und Hirschberg 4.6.2014 Mit Manfred (2*), Gerd, Martin, Andreas & Georg. Geparkt in Gmund am Bahnhof. Besser wäre evtl. der Parkplatz beim Bad in Bad Wiessee. Hoch zur Aueralm (erst Richtung Hirschberg und dann rechts hoch). Getränke bei Aueralm gekauft (ca. 15 min Anstehen wegen der vielen Leute). Richtung Fockenstein und links vorbei. Sylvie getroffen. Dann Bikes abgestellt/abgesperrt und die letzten 200m zum Fockenstein hoch. Viele Leute unterwegs. Stinkergraben runter (viele herumliegende Äste etc), dann zur Wiedbergalm hoch. In bekannten Trail (war stellenweise trocken, manche Stellen dort sind vermutlich immer matschig). Unten in Kreuth wieder alle getroffen. Gemeinsam zum Tegernsee und erst in Bad Wiessee ins Wasser und dann in die Eisdiele San Marco. Lange Wartezeiten. Langer Tag!!!! 1400 hm! 8 Fotos
Prada 20.4.2015 Von Malcesine 9 Fotos
Malcesine - 19.4.2015 Von Malcesine (Hotel Olivi) 8

 

MTB-Touren im Sommer 2014 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Vilaflor, Teneriffa 12.11.2014 Mit Ingo, Gerd, Frank & Uli. Mit dem Auto lange Fahrt über den Teide Nationalpark nach Vilaflor. Angeblich das höchste dauerhaft bewohnte Dorf Spaniens (ca. 1500hm). Auto geparkt und gleich auf den Wanderweg, der sich zu schwierig zum Hochbiken herausstellte. Also umgedreht und auf Straße/Forstwegen erstmal Höhe gemacht. Dann Einstieg in den Wanderweg. Leider verboten, aber das haben wir mal ignoriert (gab auch eigentlich keinen Grund dafür). Tolle Vegetation/Gegend. Mittagspause. Ein Ranger kommt vorbei und scheucht die Wanderer nach unten wegen der Jagd. Wir wollten eh auf den Trail nach unten :) Anfangs sehr schwierig (begrenzt durch Lava-Felsen), dann immer flowiger werdend. Mit Ingo und Gerd noch weiter bis auf ca. 850hm. Auf Straße (sehr ruhig!) zurück nach Vilaflor und dort Frank & Uli wieder getroffen. Schöne Tour. ca. 1250hm 9 Fotos
Ananga-Gebirge, Teneriffa 10.11.2014 Mit Ingo, Tobi, Holger, Gerd, Frank & Uli. Mit Auto nach Las Teresitas. Dort dann die Straße ins Anaga-Gebirge hoch. Sehr schön zu fahren, super Steigung; manchmal nervten aber die Busse oder LKWs. Rauf auf ca. 1000m. Dann die Ridge entlang geradelt mit Ausblicken auf beiden Seiten (Ost und Westküste). Kurze Pause, eingewachsenen Weg zum höchsten Punkt hoch und dann rein in die Abfahrt. Tolle tolle Aussichten, aber immer schwerer werdender Trail, der allen alles abverlangt hat. Mich hat leider ein Kaktus bei schneller Fahrt (da wars grad mal flowig) erwischt und in Dornengebüsch verfrachtet. Ohne Frank wäre ich da nie wieder rausgekommen! Danach war ich sehr vorsichtig und meine Hand schmerzte... Hoppel-Hoppel-Stein-Pfad nach unten. Wir waren sehr froh, als wir eine Teerstraße erreichten.... Am Ufer zurück zum Auto und zum schönen (künstlichen) Strand von Las Teresitas. 8,5
Esperanza, Teneriffa 9.11.2014 Mit Ingo, Tobi, Holger, Gerd, Frank & Uli. Mit Auto nach Esperanza und da auf einem Wanderparkplatz geparkt. Schön um den Berg rumgeradelt (erst auf Forstwegen, später auf Trails). Tolle Ausblicke auf Santa Cruz und die Ostküste. Der erste Trail war ein Stufentrail. Runter nett, aber rauf musste man viel schieben, da man die Stufen kaum fahren konnte. Der zweite Trail war ein super flowiger durch den Wald Trail. Flach, aber sehr schön zu fahren. Ca. 1200 hm (glaube ich) 8
El Portillo, Teneriffa 8.11.2014 Mit Ingo, Tobi, Holger, Gerd, Frank & Uli. Mit Ralf von MTB-Active nach El Portillo hochgeshuttelt. Dann kurze Besprechung und mit Guide Fabian (der super fährt) gleich in die Trails gestürzt. Sinnvoller wäre gewesen, wenn wir erstmal eine Einrolltour gemacht hätten (unser Denkfehler!). Schöne Waldtrails, stellenweise schwierig. Ingo und ich hatten gleich Probleme mit unseren Bikes (nach Flugtransport). Dann auf Forstweg und ca. 600 Höhenmeter hochgeradelt. Pause und wieder in die Trails. 2 Abschnitte bleiben mir besonders im Gedächtnis, da besonders schwer. Insgesamt hats mich 3 mal geschmissen und ich hatte einen Platten. Oberhalb von Puerto kommt man in eine kleine Ortschaft und radelt dann (meist bergab) zurück zur Base. Tolle Downhill-Tour. 9,5
Traithen-Runde 19.10.2014 Mit Gerd. Ich musste erstmal zum Treffpunkt in Bayrischzell radeln. Also raus aus der Albert-Link-Hütte. Runter ins Valepp. Links zum Elendsattel hoch. Runter durchs Klo-Ascher-Tal. Zipfelwirt und auf Radweg nach Bayrischzell. Mit Gerd dann Sudelfeld hoch (steil), furchtbaren Matschweg (die bauen grad) durchs Sudelfeld und den schon bekannten Trail (steinig, nass) runter. Dann viel hoch und runter. Ich muss das mal auf einer Karte nachvollziehen, in Oberaufdorf Pause. Dann hoch runter zu den Oberaudorfer Almen. Und weiter hoch zum Nesseltalsattel. Dort dann Trail, stellenweise sehr stufig, runter. Forstweg steil und raus aus Nesseltal. Auf Radweg zurück zu Gerd's Auto. 7,5 Fotos
Rotwand-Runde 18.10.2014 Mit BOB und anderen Tourenleitern zum Schliersee. Die dann über Brecherspitze zur Albert-Link-Hütte, ich auf Radweg rund um Rotwand. In Geitau hoch zur Neualm/hütte. Links wäre es zum Seeberg weiter gegangen. Ich habe mich rechts gehalten und bin auf dem Bayrischzeller Höhenweg gelandet, der schön ist, aber immer steiler wird. Die letzten Meter geschoben. Oben dann am Forstweg um den Sillberg weiter und bei einer Abzweigung wieder rechts (nicht beschildert) Richtung Rotwand (also nicht ins Klo-Ascher-Tal). Ich hatte gehofft, auf den Trail zu kommen, der zum Elendsattel führt, habe diesen aber nicht gefunden. Sondern bin auf dem Forstweg dann doch runter ins Klo-Ascher-Tal. Hoch auf Forstweg zum Elendsattel. Runter und bei der Abzweigung nach Rechts Richtung Pfannengraben. Der ist richtig schön zu fahren! Auf der Valep-Straße dann zur Albert-Link-Hütte. 7,5
Gaisberg-Runde 12.10.2014 Mit Ingo, Gerd, Holger, Ludwig und Stefan. Geparkt in Brixen an der Gondel. Hoch zur Choralpe (1810m). Kurz zu Fuß zum Gipfel. Super Aussicht. Runter. Einkehr in der Alm Talkaser. Weiter um den Fleiding rauf/runter. Wiegalm und auf schönem Trail zur Kobinger Hütte (1501m). Dort dann das nicht offizielle Schild "MTB verboten" ignoriert und auf einem schönen Trail zur Bärstattalm . Einige Wanderer auf dem Trail, die allermeisten sehr freundlich. Dann weiter in den recht schwierigen Trailabschnitt zur Gaisbergbahn-Gipfelstation (1264m). Dort gibt es 2 explizit ausgeschilderte Bike-Trails: Lisi-Osl-Trail (S1 und S2) oder Gaisbergtrail (ein paar S3 Stellen). Wir zuerst in den den Lisi-Osl-Trail, der sehr gut zu fahren ist, ab und zu mal eine schwierigere Wurzelpassage. Dann mit Gaisbergbahn wieder hoch und in den Gaisbergtrail. Der ist stellenweise leicht, hat aber ca. 3 richtig schwierige Stellen (steil, wurzelig). Unten dann Einkehr in Kirchberg (bei der Kirche) und auf Fahrradweg zurück zum Auto. 8,5

(höhe Bewertung, wenn diese blöden Verbotsschilder nicht wären)
Fotos
Karwendelrunde 4.10.2014 Mit Ingo. Geparkt zuerst in Scharnitz (Parkplatz am Campingplatz 3 Euro). Leider gemerkt, dass ich die hintere Schnellspannerachse beim Radausbau in München liegen gelassen habe. Also Bike-Shop gesucht - und gefunden. In Mittenwald am Bahnhof. Sehr zu empfehlen!!! Sehr freundlich und hilfsbereit. Also dann von Mittenwald am Isarradweg entlang nach Scharnitz und ins Karwendeltal Richtung Karwendelhaus (1771m). Schöne Mittagpause in der Sonne. Dann runter zum kleinen Ahornboden. Aber nicht über den Forstweg, sondern den Wanderweg links. Etwas verblockt, aber ok. Dann auf dem Forstweg Richtung Hinterriss. Nicht vom Schild "Schlucht gesperrt" im Rißbachtal aufhalten lassen (gilt nur für den Weg durch die Schlucht). Unten dann auf der Mautstrasse nach Hinterriss und Einkehr im Gasthof zur Post. Gute Küche! Dann hoch an der Vordersbacher Au vorbei und durch die Bärnbach Furt (da werden die Schuhe manchmal nass). Links auf den Forstweg rechts steil zur Vereinalm (1410m) und runter Richtung Mittenwald. Auf netten kurzen Wanderweg am Ende links abbiegen. Sehr schön zu fahren. Unten dann auf dem Isarradweg zurück nach Mittenwald. Ca. 1700m, ca 70km. 8,5 Fotos
Köglalm-Kotalm-Dafalzeralm (Achensee) 19.9.2014 Mit Manfred. Geparkt in Achenkirchen Mitte an einem schönen kostenlosen Parkplatz. Hoch zur Köglalm (1432m). Achtung: nicht durch die Alm nach unten fahren. Das ist der falsche Weg!!! Richtung Kotalm fahren und dann auf Trail abbiegen. Kommt auf Forstweg raus. Stellenweise steil. Hoch zur Kotalm, kurze Pause, dann weiter. Die letzten 300hm zum Steinernen Tor (knapp unter 2000hm) muss man Bike schieben/tragen. Schwieriger Trail (stellenweise verblockt) zur Dafalzeralm (Einkehr) und weiter runter zum Achensee. Ausrollen auf dem schönen Radweg am Achensee. 8,5 Fotos
Lermoos-Blindsee 7.9.2014 Mit René, Alex, Gerd und Thomas. Geparkt an der Gondel - hoch zur Grubigalm. Dort Pause und aufgrund des anfangenden Regens gleich auf den Blindsee-Trail. Zum Glück hats dann wieder aufgehört. Trail wird immer ausgewaschener. Ist noch schön, aber wird schwieriger. Links um den Blindsee rum. Kurz ins Wasser (kühl!) und Standardroute über Biberwiehr zurück nach Lermoos. Als wi dann am Golfplatz einkehren wollte, ging der Platzregen los... 8.5 Fotos
Aosta - Pila 4.9.2014 Direkt vom Hotel hoch über Charensod nach Pila (1790m). Am Anfang viele Autos, dann immer weniger und sehr gut zu radeln. Kurze Rast in Pila und auf Forstwegen hoch zur Bergstation des linken Sesselliftes (Nähe Lago di Chamole, ca. 2311m). Dort könnte man auch mit dem Lift hoch fahren, da hier die offiziellen Bike-Trails beginnen. Es gibt einen rot-blauen (den wir gefahren sind) und einen rot-schwarzen Trail. Sehr sehr geil. Man endet in Pila und kann dort die Weltcup-Downhill-Abfahrt nach Aosta runterfahren. Stellenweise sehr ruppig. Die schwarzen Teilstrecken kann man immer auf leichteren roten Abschnitten umfahren. An sich super, aber sehr ruppig. Man kommt kurz vor Aosta raus. Ich bin dann noch 1mal mit der Gondel nach Pila hoch (kostet nur 3.60 Euro :) um nochmal runter zu fahren. Meine Abschlussfahrt im Aosta-Tal. Geil und anstrengend :) 9,5 Fotos
La Thuile - Colle de Chavannes 3.9.2014 Mit Auto nach La Thuile (1447m). Fahrt zieht sich... Dort am Ortseingang geparkt und auf Passstraße Richtung Colle de Piccolo San Bernando. Aber nach einigen KM rechts auf kleiner Straße nach Le Lapin und über schönem Panorama-Weg zum Colle de Chavannes (2603m). Super super Ausblick auf das Mont Blanc Massiv. Dort hätte man Richtung Courmayeur abfahren können und damit eine Rundtour machen. Wir sind aber auf gleichem Weg zurück zum Auto. 8,5
Val di Cogne 2.9.2014 Mit Auto nach Cogne (1534m). Geparkt und auf Straße nach Lilaz. Dann weiter auf kleiner, Serpentinenstraße hoch, später in Forstweg übergehend. Langer Weg. Bis Finestra di Camporcha (2826m). Die letzten Meter mussten wir schieben. Dort dann runter zum Rifugio Sogno di Berdze (2526m) und auf Wanderweg auf der südlichen Talseite. Anfangs sehr flowig, dann schwieriger, am Schluß steil und verblockt (öfter mal Tragen). Leider 2 Platten (Durchschläge) bei mir. Ca. bei San Giacomo wieder auf den Aufstiegsweg und die andere Talseite gewechselt. Zurück zum Auto. Lange, anstrengende Tour mit tollem Panorama. 9
Morgex - Colle de Croix 1.9.2014 Mit Auto nach Morgex (923m). Passtraße zum Colle San Carlo (1941m) hoch. Lässt sich gut fahren, wenig Autos. Dann links auf den Wanderweg hoch zum Colle de Croix bzw. zum Gipfel Monte Brunet (2381m). Super schöner Trail bergauf. Super Aussicht auf Mont Blanc etc. Schwieriger Trail (steinig, verblockt) runter zum Lago di Arpy (2066m). Dort schöne Pause. Auf Forstweg zurück zum Colle San Carlo. Richtung La Thuile auf Straße runter und in La Balme (1772m) rechts auf Wanderweg abgebogen. Der ist stellenweise richtig geil. Kurz Forstweg und in Paramont auf den steilen Waldtrail Richtung Morgex. Super viele schöne Spitzkehren. Einfach nur geil! Und man kommt fast direkt beim Auto raus :) 9,5
Aosta - Caligne 31.8.2014 Alle Aosta-Touren mit Manfred. Übernachtet im Hotel Cheval Blanc. Gutes Preisleistungsverhältnis. Hochgeradelt über Strassen nach Arpuilles (1010m), dann Excenex und dann auf den Wanderweg 3B, der aber immer noch Strasse bzw. Forstweg ist. Hoch zum Rifugio Chaligne (1936m) und noch etwas höher zum La Chaz de Caligne (2225m) und dann die letzten Meter schiebend auf ca 2319m. Von dort geht der Wanderweg 2A bzw. 2B nach unten. Haben uns eher an 2A orientiert. Super schöner Weg direkt runter nach Aosat (580m). Kurz mal Strasse, aber viele schöne Trails. Hammer!!!! 9,5
Livigno, La Pare und Mottolino 24.8.2014 Mit Manfred Passstrasse hoch; dann aber nach links zum Aussichtspunkt La Pare (2393m). Super schön!!!! Wieder zurück und hoch zum Mottolino und die Tour vom 21.8. nochmal gefahren. Wieder super! Am Schluss nochmal kurz in den Bikepark. 10 Fotos
Livigno, Carosello 23.8.2014 Mit Manfred durch Livigno und am südlichen Ende die steile Strasse Richtung Carosello. An einer Kreuzung wird diese zum Forstweg und ist stellenweise zu steil zum Fahren. Ab der Mittelstation besser. Bergstation ist auf 2797m. Dort haben wir Ingo und Stephan getroffen, die durch das Valle di Federia auch aufs Carosello hoch sind. Landschaftlich schöner, aber etwas weiter. Vom Carosello zm Vetta Blesaccia und dann auf einen manchmal ausgewiesenen, meist aber kaum zu sehenden Trail nach Norden runter; immer am Kamm entlang. Weiter unten hätten wir entweder den Trail ins Valle di Federia nehmen sollen oder besser noch zur Bergstation eines Liftes radeln, da von dort ein Trail nach unten ins Tal führt. Stattdessen sind wir auf der Skipiste gelandet, die steil und nicht sehr schön zu fahren war. Am Schluss über kleine Wege zurück in den Ort. Das Ende war etwas schade, beim nächsten Mal besser machen! Kurz mit Ingo noch in den Bikepark :) Ca. 1200hm 7,5
Livigno, um den Monte Pettini 22.8.2014 Mit Manfred. Ingo und Stephan schon früher gestartet, da etwas längere Tour. Zum See, zur Ausflugshütte Ponte delle Capre. Hoch zur Alpisella (2299m). Erst auf Forstweg, dann links in super-Trail zum See. Nach Norden zur Croschetta und immer am Fluss entlang zur Alpe Mora. Kurze Pause und den gleichen wunderschönen Weg zurück zum Stausee. Um den See und rechts hoch zur Casine de Trela (2170m). Dann Bike schiebend hoch bis zum Paso di Val Trela (ca. 2300m). Super super Trail zurück zum Lago di Livigno. Kurz vor Ende nochmal hoch und auf dem Höhenweg (gibt noch mehr Höhenmeter) bis zum Schluss. Sehr schöne Tour! Ca. 1300hm 9,5
Livigno, Mottolino-Tour 21.8.2014 Mit Manfred, Ingo und Stephan nach Livigno. Nachmittags los zur Bergstation Mottolino(2398m) (Passtrasse ist wegen Autos etwas nervig, aber man kommt gut hoch). Noch etwas weiter hoch und dann rechts in den Flow-Trail erst runter zu einer anderen Liftstation und dann immer am Hang entlang nach Süden. Rauf/runter - sehr schöner Höhenweg. Dann zur Alpe kurz hoch. Einkehr und Sonne genossen. Auf der anderen Bachseite runter ins Tal. Super schöner Trail, am Schluss etwas steil. Und wiederum auf einen Höhenweg nach Livigno. Man kommt am Kletterwald vorbei und dann wieder auf die Passtrasse. Zurück zum Hotel. Ca. 1200hm, 3-4h 8,5
Kreuth-Valepp-Rottach-Egern 17.8.2014 Mit Manfred & Steffi. Geparkt Nähe Wallbergbahn. Radweg nach Kreuth. Schwaigeralm. Hoch. Richtung Erzherzog-Johann-Klause. Forstweg wird zum Trail am Bach entlang und dann für 80hm richtig schwierig (steil runter zum Bach). Dann zur Klause. Richtung Ackernalm/Sonnwennjoch. In der Kurve dann aber wieder nach links Richtung Valepp. Pause auf schöner Wiese mit Blick auf Schinder. Weiter. Kleiner, sehr netter Trail als Abkürzung Richtung Valepp. Beim Jägerparkplatz nach links Richtung Sutten. Teerstr. Monialm. Etc. Noch 2mal kleinere Wege neben der Straße ausprobiert. Hat aber nicht viel gebracht. Unten dann auf Höhenweg (sehr schön, aber im Schatten) zur Wallbergbahn. Ca. 42km, ca. 1000hm, ca. 4h. 7,5 Fotos
Sueost-München 15.8.2014 Mit Manfred. Kurze Tour, um zu sehen, ob Knie hält. Durch Westpark. Dann durch Waldfriedhof. Manfred hat mir seine Bienenkästen gezeigt. Zur Olympiastr. Irgendwann mal rechts in Wald auf schönem Forstweg Richtung Starnbergersee. Aufziehende Regenwolken. Abgekürzt - unter Autobahn durch. Durch Forstenrieder Forst zur Isar. Hochufer runter (der Weg war blöd, gibts bessere) und dann an der Isar zurück nach Hause. Ca. 40km. 2h. 5  
Wildalpen 2.8.2014 Mit Steffi, Manfred, Stephan, Rumen, Hannes, Martin, Frank & Uli. Am Campingplatz in Wildalpen losgeradelt. Auf Strasse hoch erst Richtung Hinterwildalpen und dann abgebogen Richtung Hartlsee. Immer weiter auf dann Forstwegen bis zu einer Hochebenen und einer Kreuzung (Kreuzpfäder, 1194m). Kurz nach Osten und dann die Bikes abgestellt. Hoch auf schmalen, teilweise fast zugewachsenen Steig. Erst durch den Wald und dann immer freier werdend zum Kleinen Griesstein (1857m). Tolles Panorma. Der Gipfel des Grossen Griessteins (1979m) wäre auch nicht mehr weit gewesen, aber schlechteres Wetter kündigte sich an, dass uns dann kurz vor den Bikes erwischt hat. Im Regen dann runter. Stephan und ich auf einem tollen Trail zum Hartlsee. Dort die anderen wieder getroffen und dann weiter zur Waldsauna. Sehr schön und einsam. Abkühlen im Gebirgsbach :) 9 Fotos
Herzogstand/ Walchenseerunde 20.7.2014 Mit Tobi, Gecko, Frank & Uli. Geparkt in Ohlstadt am Bahnhof. Bekannte Strecke. Kurzer Trail nach Urfeld runter (viele Holzstufen auf neuem Weg). Um den See. Einkehr bei Kiosk und Schwimmen im kühlen und angenehmen Walchensee. Sehr schnell rumgefahren, da Angst vor Gewitter. Eschenlainetal. Zurück zum Bahnhof. 4h 20min. Recht schnell. 8  
Tegernsee 18.7.2014 Mit Manfred. Geparkt in Gmund. Hoch auf Neureut. Runter auf Sommerweg (sehr wurzelig, gutfür anspruchsvolles Üben (Spitzkehren), 2mal Pedal ins Schienbein gerammt). Einige Wanderer unterwegs. Dann hoch zum Riederstein (Alm Galaun) und den Weg südlich runter ausprobiert. Der führt auf den Höhenweg nach Tegernsee. Ist steil, aber nicht besonders interessant. Da gibt es bessere Trails. Danach Eis in Gmund und Schwimmen/Sonnen in Bad Wiessee. Sehr schöne Badestelle! 8  
Albstadt-Marathon 12.7.2014 Mit Stephan, Jutta & Georg. 86km, 1900hm. Super matschig. Meine Zeit: 4:35 Uhr. Stephan 4:09. Jutta 4:47

Einfach nicht mein Fall (zu viele Leute, zu matschig, zu viel Forstweg fahren)
1 Fotos

offizielle Fotos
Freising 10.7.2014 Betriebsausflug in Freising. Ich mit Bike hin und zurück. Ca. 78 km, logischerweise wenig hm. Super schöne Strecke immer an der Isar. 7  
Bayrischer Wald: Viechtach-Bernried 6.7.2014 Mit Stephan. Von unserem Campingplatz Schnitzermühle los. Nach Viechtach. Dann nach Kollnburg hoch. Richtung Pröller. Oft durch den Wald. Viele kleine Pfade. Ohne GPS keine Chance. St. Englmar. Kurze Pause beim interessant wirkenden Hochseilgarten. Zum Hirschenstein (1095m) mit schönem Aussichtsturm. Knackiger (v.a. im oberen Teil) Trail Richtung Bernried (430m). Lange Abfahrt. In Bernried auf Forststr. wieder hoch. Stellenweise steil. Unterhalb Hirschenstein vorbei nach St. Englmar. Dort Pause im Café. Super Kuchen und v.a. super Himbeereis. Dann steil hoch Richtung Pröller (1048m). Von dort ab wilde Abfahrten durch den Wald. Hoch-runter eine wilde Hatz. Doof durch Viechtach durchgeradelt. Müde angekommen. 70 km, 2100hm. Heftige Tour. 8 Fotos
München-Kirchsee 27.6.2014 An der Isar entlang. Einige Trails mitgenommen. Schwimmen im Ickinger Weiher. Ascholding. Dietramszell. Rauf/Runter. Schwimmen im Kirchsee. Abendessen mit Manfred im Kloster Reutberg. Danach Theater in Warngau mit Vroni. 6  
Kreta (Lassithi-Hochebene) 9.7.2014 Mit Caren, Jutta und Georg. Vom Club Robinson mit Leihbikes (Cube) gestartet. Die anderen hatten 29er Hardtails, ich ein 26er Fully. Alles Teerstrasse. Zur Lassithi-Hocheben und auf direkterem Weg zurück. Ca. 100km, 2000hm. Eigentlich eine Rennradstrecke. Tolle Landschaft. 9  
Soiernsee 25.5.2014 Mit Babsi, Kai und Manfred. Parken in Krün. Hoch Fischbachalm. Weiter zum Materiallift und weiter hoch zum Soiernhaus (stellenweise schieben). Dort sitzt man wunderschön auf der Terasse und geniesst Aussicht und guten Kuchen. Vom Haus zum See (geht super mit Bike), am See entlang und zurück auf den Normalweg. Trail größtenteils gut fahrbar, ein paar große Steine liegen leider im Weg. Abwzeigung Richtung Vorderriss. Einfacher Trail/Forstweg, wobei an 2 Stellen der Hang abgerutscht ist. Und dann mit einigem rauf und runter zurück nach Krün. Schöne Tour mit ca. 40km und 1200hm. 8 Fotos
Blankenstein 24.5.2014 Meine Frisbee-Gruppe war an dem Wochenende auf der Blankensteinhütte und wollte auf den Blankenstein. Ich dachte, dass ich doch die Runde auch mit dem Bike probieren könnte. Am Röthensteiner See war aber Schluss. Kein Weg mehr in Sicht. Ich hätte Bike hochtrage müssen. Also wieder zurück und Aufweg über Blankensteingraben probiert. Da ist aber noch eher Schluss. Also Bike hingestellt und mit den Frisbee-Spielern über Riederecksee (Korbo und Caro waren da sogar drin!) zum Blankensteinsattel (1660hm). Dort dann die Frage, wie man zum Gipfel kommt. Kletterei 2. Grades, ohne Seil. Es sind drei Stellen drin, die schwierig sind. Bei trockenem Fels lässt es sich aber gut klettern. Wir sind nicht zum Gipfelkreuz, sondern blieben davor auf einem hohen Felsen. Alle sind hoch. Krass. Runter bin ich dann ganz vorsichtig... und dann auf recht direktem Weg am Blankenstein vorbei zum Rad und mit dem abgefahren. Anstrengend...

Bike: 6

Wandern: 9

Klettern: 10

Fotos
Hirschberg, rund um 18.5.2014 Unsere alljährliche Einsteiger-Tour. Diesmal mit Alex, René, Roman, Arno, Babsi, Christin und Basi. Trail nach Kreuth runter war anfangs extrem matschig und dadurch im oberen Bereich schwierig. Einkehr wieder im guten Eiscafee in Bad Wiessee. Ca. 4h. 5,5  
Malcesine 14.4.2014 Bin bei unserem Hotel Olivi in Malcesine los. Wollte einfach hoch und dann Richtung Süden. Tatsächlich aber schwierig, einen guten Hochweg zu finden. Bin dann die schöne, flache Panoramico hoch - Richtung Gondel. Bei einer Kreuz dann rechts steil hoch Richtung Fiabio. Der Weg wird leider immer steiler und ich musste öfters schieben. Sehr anstrengend. In Fiabio (740m) hatte ich dann auch keine Lust mehr und habe mich in die Sonne gelegt. Super Trail runter! Erst leicht, dann Richtung Malcesine stellenweise schwierig. Letztes Stück flowig. Kurze Runde. 7 Fotos
Nago-Altissimo-Navene 11.4.2014 Manfred hat mich in Nago ausgesetzt. Bin die schöne Altissimo-Strasse hoch - zusammen mit einem Pärchen aus Nürnberg, die dann bei ca. 760hm einen angeblich tollen Trail zurück nach Nago angetreten sind. Ich weiter - hätte bald rechts abbiegen sollen, bin aber auf der Strasse geblieben - bis 1304m (dort steht eine kleine Kapelle). Ab in einen Waldweg, der rauf/runter geht bis zur Abzweigung nach Navene. Dosso de Roveri bietet wunderschönen Ausblicke auf den See. Dort dann steil runter. Ein hochschiebender MTBer meinte, dass es nicht weitergehe, da ein Lawinenabgang den Weg verschüttet hätte; man müsse umdrehen. Ich musste aber nach Navene/ Malcesine. Bin also ganz nervös zum Lawinenfeld hin. Kein Problem. Man konnte gut rüber. Das gleiche nochmal ein paar Meter weiter. Wahnsinn, wie weit der Schnee runter reichte. Dann auf holprigen Pfaden Richtung Navene und auf der Uferstraße bzw. dem Rad/Wanderweg nach Malcesine. 9

 

MTB-Touren im Sommer 2013 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
zwischen Schliersee und Tegernsee 8.11.2013 Mit Alexander, Jens und Uli. Agatharied beim Krankenhaus geparkt (2h umsonst, jede weitere h = 1 Euro). Über Berg runter nach Hausham. Radweg zur Gindelalm (1271m). Dann zur Neureuth (1261m). Viele Leute, sind nicht bedient worden :)

Rodelweg runter gefahren (recht steil, aber langweilig). Richtung Alpbachtal. Man verliert leider viele hm. Im Alpbachtal dann zum Kreuzberg hoch und in den Prinzenweg. Rauf/runter Richtung Neuhaus. An der 5er Kreuzung Richtung Brunstkogel. Später wieder recht um zum Trail zu gelangen, der zum Schliersee runtergeht. Schöner, leichter Trail, mittendrin matschig/nass. Um den Schliersee rum und im Café Milchhäusl eingekehrt. Gutes Essen! Tolle Lage direkt am See. Danach immer an der Schlierach entlang zurück zum Auto. Ca. 1200hm. Viel Forstweg...
6 Fotos
um die Soiernspitze 1.11.2013 Mit Ludwig, Stephan, Stefan, Gerd, Frank & Uli. In Krün geparkt. Auf Forstweg zur Fischbachalm und dann weiter zur Materialseilbahn. Immer weiter (stellenweise schiebend) hoch zum Soiernsee (ca. 1550m). Dort dann erst kurz rumgeirrt und dann den Weg zur Jägersruh (1900m) gefunden. D.h. ca. 350 m schieben/tragen. Super Aussicht ins Karwendel. Etwas windig. Runter auf tollen (stellenweise schwierigen) Wegen Richtung Hirzeneck (1803m). Die letzten 50hm muss man wieder schieben. Vom Hirzeneck geht's dann auf knackigem Trail runter zur Vereinalm (ca. 1400m). Hütte hatte schon zu, also gleich zum Auto nach Krün über leichte Forstwege. Einkehr in ganz tollem Café in Krün (Kranzbach). Super leckere Kuchen und Torten! 9 Fotos
Grubigstein 27.10.2013 Mit Ludwig, Stephan und Martin. Auf normalem Weg hoch zum Grubigsein (2028m). Dann zur Wolfratshausener Hütte (1751m). Netter Trail. Es ginge evtl. auch der Weg vom Sesselliftende direkt zur Wolfratshausener Hütte. Dann Jägersteig (eigentlich Biken nicht erlaubt - es waren aber keine Wanderer unterwegs). Der ist mal schön, mal schwierig, in der Mitte etwas matschig. Führt auf Forstweg. Von dort gibt's 2 Wege: Jägersteig weiter oder Downhill-MTB-Strecke. Beides ist gut und interessant zu fahren. Sonnige Einkehr im Restaurant am Golfplatz. 9,5 Fotos
Grubigalm u. Nassereither Alm 26.10.2013 Mit Frank, Uli, Maike, Tobi, Holger, Ali, Stefan, Stephan, Ingo, Martin, Ludwig. Geparkt in Lermoos an der Gondelbahn. Grubigalm (1705m) und dann links auf den Trail zum Blindsee/Fernpaß (1216m). Dort die Gruppe geteilt. Wir mit Holger kurz auf der Fernpassstr. runter und dann links auf den Forstweg zur Nassereither Alm (1739m). Dort Pause und dann den kaum sichtbaren Wanderweg runter Richtung Fernsteinsee. Dieser Weg ist wirklich schwierig. Steil, mittendrin sehr matschig. Hat aber auch ein paar tolle Abschnitte (unten im Wald z.b.). Man kommt ungefähr beim Campingplatz raus und radelt den sehr schönen Weg durch die Burg zum Fernpaß hoch. Dort dann zum Blindsee runter und links um den See und kurz hoch und runter nach Biberwiehr. Höhenweg nach Lermoos. Lange schwierige Tour. Ca. 1850hm. Eingekehrt in dem Bistro/Café kurz vor Gondelparkplatz. 8,5
Rotwandhaus 13.10.2013 Hatte noch 1.45 h Zeit. Bin schnell vom Parkplatz Kurvenlift zum Rotwandhaus (1737m) hochgeradelt. Super weg. Stellenweise etwas Schnee/Eis. Zum Einkehren war keine Zeit, also angezogen und zurück. Man darf mit dem Bike eh nicht weiter (Naturschutzgebiet). Ist auf jeden Fall ein netter Abstecher. Viele Wanderer! 5 Fotos
Oberbrunnalm und Solsteinhaus 4.10.2013 Mit Stefan. Geparkt in Giessenbach (Parkplatz noch umsonst). Forststr (stellenweise steil) hoch zur Oberbrunnalm (1522m) durch die Giessenbachklamm (schön). Dann runter ins Gleirschtal und immer Richtung Solsteinhaus (1805m). Das letzte Stück (ca. 300hm) muss man viel schieben. Ist dafür beim Runterfahren ein sehr schöner Trail. Gutes Essen im Solsteinhaus! Nachmittags kam die Sonne raus und machte die Rückfahrt sehr angenehm, da wir ja bei leichtem Regen gestartet waren. ca. 1300hm insgesamt. 7,5 Fotos
Mieminger Runde 3.10.2013 Mit Stefan, Ingo, Frank & Uli. Geparkt in Leutasch. Auf Radweg Richtung Leutasch Holz. Dann immer Richtung Katzenloch (rauf/runter). Irgendwann landet man auf der Strasse nach Telfs. Die kurz lang und in einer Kurve auf den Wanderweg "Buchner-Steig nach Telfs". Grossteils ein lustiger Trail, ein paar schwierige Spitzkehren. Unten habe ich dann den Fehler gemacht zum "Dir. St..." Steig hoch zufahren, da ich dachte, man könnte sich teilweise die blöde Gurkerei durch Telfs sparen. Dieser Steig ist aber nicht fahrbar! Zu steil, zu viele Spitzkehren. Erst am Ende gings wieder und Weiterfahrt über Brücke und netten kurzen Trail. Weil wir kein GPS dabei hatten, mussten wir uns doch durch Telfs kämpfen und haben dann tatsächlich den Anfang vom Mieminger Radweg nicht gefunden. Sehr schlechte Beschilderung!!! Aus Zeitgründen dann ca. 3km auf der grossen Bundesstraße. Rechts weg und dann waren wir irgendwann auf dem Radweg. Der ist sehr schön. Einkehr in der Holzalm. Sehr gutes Essen! Nette Leut. Radweg nach Arzkasten und hoch zum Marienbergjoch (ca. 1800m). Alles gut fahrbar. Super schöne Aussicht. Runter erst auf Forstweg und dann den Barbara-Steig (sehr gut fahrbar!) nutzend. Unten in Biberwier beim ehemaligen Cube-Hotel rechts auf den Höhenweg nach Ehrwald. Dort verabschiedeten sich Frank & Uli. Wir zur Ehrwalder Alm hoch (kurze Kuchen-Stärkung) und durchs Gaistal rollend zurück nach Leutasch. Punktlandung um 19 Uhr am Auto :) Viele Höhenmeter. Lange Tour.

9

(wenn man das blöde Telfs-Stück ausser Aucht lässt)

 

Fotos
Schwaigeralm und Geierstein 29.9.2013 MTB-Fortbildung. Lenggries JH - Gaissach (längstes Dorf Bayerns) - Schwaiger Alm (nicht bewirtschaftet und grad so aus dem Nebel raus). Dann Wanderweg runter. Nicht schwierig. Auf halbem Weg kreuzt der Weg einen Forstweg und da steht dann tatsächlich ein "Fahrradfahren verboten" Schild. Also auf Hohlweg rechts davon und dann auf kleinen, engen Waldweg. Stellenweise sehr lustig, im unteren Bereich sehr schwer und teilweise nicht fahrbar). Zurück nach Lenggries in gute Konditorei.

Danach mit Jörg zum Hirschbergsattel hoch. Kurz davor links weg Richtung Geierstein. Dann auf Weg Nr 611 (sehr nett) und dann auf Weg Nr. 610. Anfangs super schön, ab der Mitte immer schwerer (nasse Wurzeln, hohe Stufen, enger Weg) werdend. Unten am Bach entlang zurück zur JH.

Schwaiger-Alm 7

Geierstein 8

 
Zwiesel 28.9.2013 MTB-Fortbildung. Lenggriess JH- Wackersberg - Herrenalb - Blomberg. An der Hütte unterhalb vom Zwiesel schön in der Sonne Pause gemacht (guter Kuchen!). Auf Zwiesel rauf (teilweise geschoben). Dann nach Bad Heilbrunn runter. Stellenweise sehr schwierig. Nasse Wurzeln. Am Forstweg nach links, dann geht rechts der Wanderweg weiter. Unten in Bad Heilbrunn auf Fahrradweg nach Bad Tölz, dort dann auf den Isar-Radweg bis Lenggries. Sehr schöner Weg. 8,5  
Forcalquier-Westrunde 20.9.2013     Fotos
Forcalquier-GRA-Les Muiers 19.9.2013 Kurze Runde, da Gerd nachmittag weg musste. Vom Haus aus auf den Wanderweg (GRA) und Richtung Westen (rauf/runter). Dann Richtung Etienne. Auf dem Wanderweg hoch und auf kleinen Wegelchen nach und durch Les Muirs (ich weiß gar nicht, ob man da biken darf). Dann über die Straße und in das Gebiet unterhalb der Straße. Dort gibt es viele Wege, so dass man jedes Mal anders fährt. Auf jeden Fall unter wieder nach Forcalquier zurück. Kurze knackige Runde mit hohem Trailanteil. 8
Mt. Furcha 17.9.2013 Von St. Stefano al Mar auf dem Radweg nach Arma di Taggia. Dann nach Norden (hoch) Richtung Taggia. Unter der Autobahn durch und am Fluss entlang. Auf sehr schöne kleine Bergstraße abbiegend. Richtung Argallo. Einen weiten Bogen schlagend auf der anderen Hangseite zurück und zum Cima Furche. Jetzt immer am Hangrücken. Monte Merlo. Monte Nevela links liegend lassen. Und dann runter Richtung Meer. Unter der Autobahn durch und nach Bussar Vecchia - einer alten Burg/Schlossanlage. Sehr schön. Durch diese durch und einen steilen Trail nach unten. Richtung Meer und durch den Ort und auf dem Radweg zurück zum Hotel. Ca. 1400hm. Die Auffahrt ist angenehm, aber auch langweilig. Richtiges Berg/Gipfelfeeling hat man bei der Tour nicht. 7,5
Mt. Faudo 16.9.2013 Jetzt war auch Gerd dabei. Und mit GPS geht es in dem Küstengebiet doch viel einfacher, da man nicht bei jeder Kreuzung überlegen muss. Unser Hotel war in St. Stefano al Mar. Von dort auf dem sehr schönen Küstenradweg Richtung Imperia. Hoch nach Cipressa und dann (glaube ich) Pietrabrunna. Auf jeden Fall Richtung Mt. Faudo. Die Auffahrt ist sehr schön, war bei uns aber stellenweise in den Wolken. Der Gipfel ist 1149m und bietet eine tolle Aussicht. Auf netten Forstwegen immer am Kamm entlang runter. M Sette Fontana - M. Pia delle Vigne. Dort dann runter Richtung Meer (Torre Aregai). Toller Weg. 8,5
Finale-Nato Base 14.9.2013 Gleiches Ziel, aber anderer Weg hoch. Von Finale nach Finalborgo, dann aber auf der Straße nach Orco an den Kletterfelsen vorbei. In Orco kurz verfahren. Richtig ist ganz hoch zu fahren und dann über die Autobahn drüber. Immer sehr schön am Hangrücken entlang durch den Wald hoch (man kommt mal zu einem wunderschön gelegenen Weiler). Richtung Monte Alto (954m). An den ganzen Windmühlen vorbei und wieder zur Nato Base. Am Anfang bin ich den gleichen Downhill wie am Vortag gefahren, habe mich dann aber links gehalten und bin in ein Seitental runter. Stellenweise extrem steiler Wald-Downhill. Man kommt bei Bricco raus. Dort auf Straße zurück nach Finale. 8,5
Finale-Nato Base 13.9.2013 In Finale hatten wir ein nettes Hotel gefunden (Hotel Europa). Von dort sind wir erst nach Finalborgo, dann hoch zur Burg, an der Burg vorbei auf dem Höhenweg Richtung Norden. Unter der Autobahn durch und Richtung Rialto. Dann in den Wald rein. Nach ca. 45 Minuten haben wir festgestellt, dass wir auf dem falschen Weg waren. Problem: super schlecht ausgeschildert. Der richtige Weg ist ersichtlich, wenn man in Rialto ganz hoch fährt. Durch den Wald dann eben hoch Richtung Colle di Melogno (984m). Kurze Einkehr und dann auf Straße zur verfallenen Nato Base (1019m). Von dort gibt es sehr schöne Downhills. Runter nach Carbuto und auf der Straße zurück nach Finale. 7,5
Mt. Bellini 11.9.2013 Tour Nummer 1. Um Zeit zu sparen sind wir mit dem Auto nach Acceglio gefahren bzw. sogar noch Lausetto (1508m). Dort kann man die Tour beginnen. Immer das Tal hoch. Die Straße wird bald schlechter und ist im oberen Teil ziemlich stein(plattig). Etwas mühsam. Irgendwann sieht man einen alten Bunker am Kamm, wo wir kurz Pause gemacht haben. Von dort sind es nur ca. 20 Minuten zum Gipfel des MT. Bellini (2937m). Nur ganz kurz schieben. Vom Gipfel kann man tatsächlich sehr schön abfahren (auf die andere Seite) - Richtung Colle Bellini. Tolle Wege, ab und zu mal ganz kurzes Stück schieben. Man gelangt irgendwann nach Chiappera. Von dort gibt es einen schönen Höhenwanderweg nach Lausetto. Der Hang ist an einer Stelle abgerutscht. Dort vorsichtig sein! Sehr schöne Tour. Ca. 1550hm. Wir hatten 2 nette Biker bei der Auffahrt getroffen und haben die Tour gemeinsam gemacht. Einkehr dann in Acceglio, wo es ein paar Hotels gibt. 10
Mt. Tibert 10.9.2013 Tour Nummer 16. Von Marmora aus direkt hoch auf der Straße zum Colle Esischie (2370m). Dann auf den Wanderweg Richtung Mt Tibert. Tolle Kammtrails. Meist fahrbar. Rauf und runter. Am Mt. Tibert vorbei und zur Alpe Grange Tibert (dieser Abschnitt ist kurz mal sehr schwierig). An der Alpe vorbei und Forstweg hoch auf den Bergrücken. Dort angelangt immer am Rücken/Kamm entlang runter Richtung Castelmagno. Toller Weg, ab und zu mal schwierig. Beim Weiler Castellaro habe ich Manfred wieder getroffen, der auf von der Alpe auf dem Forstweg abgefahren ist. Über lustige Wanderweg zwischen Häusern und Weilern durch runter zur Straße nach Macra (den vorgeschlagenen Pfad haben wir da nicht gefunden). Auf Straße zurück nach Marmora. Wegen Baustelle mussten wir mal 30 Minuten warten. Hätte man aber im Flussbett umgehen können. Tolle tolle Tour. 1950 hm gesamt. Anstrengend. 9,5
Rocca la Mayo 9.9.2013 Tour Nummer 5. Von Pension Ceaglio ein paar Meter nach unten und dann immer der Straße nach Preit hoch. Man gelangt zum Colle de Preit (2053m) und fährt zum Rifugio Gardetta. Tolle Einkehr. Tolle Almhunde (Collies) und 2 Pferde und ein dickes fettes Hängebauchschwein. Kurz zurück und auf dem Weg zum Colle de Mullo (2537m). Ab und zu kurz schieben, aber meist fahrbar. Tolle Hochebene. Super Aussicht. Vom Clle de Mullo geht ein enger Wanderweg in Serpentinen runter. Meist fahrbar. Spitzkehren schwierig. Man kommt zu einer Alpe. Dort kann man entweder Straße zurück fahren oder auf dem Wanderweg. Der ist stellenweise (in Bachnähe) recht schwierig. Tour hat ca. 1500hm und ist für jedermann fahrbar, da man die schwierigen Stellen umfahren könnte. 9
Valle Maira 8.9.2013 Tour Nummer 7. Mit Manfred. Unser Ausgangspunkt für die 4 Touren im Valle Maira war die Pension Ceaglio in Marmora (1223m). Sehr gutes Essen! Sehr gute Lage! Hoch auf Straße nach Vernetti. Dort nach Norden auf dem Weg "Strada Napoleonica", der super gut zum biken geeignet ist. Colle inferiori dei Emcuelt (1601m). Von dort geht's teilweise steil runter Richtung Basara. Dort könnte man auf die Straße fahren und zurück. Wir sind aber auf den Waldwegen geblieben und Richtung Aramola wieder hoch. Problem ist aber, dass man größtenteils schieben und etwas tragen muss. Oben kann man wieder gut biken und macht Pause bei der schönen verfallenen Kirche. Dann nach Palent und Richtung Colle inferiori (wo man ja schon war). Großteils gut fahrbar. Auf der Strada Napoleonica zurück nach Vernetti und über lustige Trails direkt zur Pension. Tolle Trailtour. Trailanteil: 80% 9
Zugspitzrunde 31.8.2013 Mit Jens und Alexander. Parken Kreuzeckbahn. Eibsee. Thörl (teilweise Weg neu gemacht). Trails runter zur Zugspitzbahn (immer links halten). Dann habe ich den Knappensteig Richtung Ehrwalder Alm probiert. Geht teilweise super, teilweise muss man schieben/tragen. Zur Ehrwalder Alm und zum Seebensee. Gedenkmesse für John und Klaus. Einkehr Ehrwalder Alm (untere Alm mit Bedienung - Essen war ok). Kleine Trails runter nach Ehrwald. Durch Ort/Campingplatz zur Straße zum Thörl. Am Thörl den Eibseeblick-Trail runter und dann auf über den Skipisten-Trail. Super! Zurück zum Auto. > 2000 hm!!! 8,5  
Isar-Trails 30.8.2013 Vom Starnberger See zurück nach München. Toller Trail zwischen Höhenschäftlarn und Baierbrunn    
Isar-Trails 24.8.2013 Mit Alexander von München nach Höhenschäftlarn. Dann zum Starnberger See. Kempfenhausen. und zurück.    
Brecherspitze 23.8.2013 Tennis-Vereins-Ausflug. 5 Wanderer und ich mit dem Bike. Neuhaus - Brecherspitze (oben muss man tragen). Weg runter geht! Einkehr in oberer Firstalm. Dann runter zur unteren Firstalm. Hoch zum Stümpfling (teilweise steil). Rüber zum Rosskopf. Trail runter (sehr steil!!!). Trail dann nach links habe ich abgebrochen (zu viel tragen). Auf steiler Forststrasse zur Albert Link Hütte. Um Spitzingsee und dann auf den Trails/Wegen zurück nach Neuhaus. Tolle Tour! Aber viele Wanderer!    
Bovec 14.8.2013 Kleine Tour. Campingplatz - Bovec und hoch. Abgebrochen, weil Weg immer steiler wurde.    
Kanin 15.8.2013 Super Tour mit Stephan. Campingplatz - Bovec - Mittelstation Kanin. Noch etwas weiter hoch und dann in der Kehre gradaus. Dann beginnt ein super Trail zurück nach unten. Stellenweise Bike-Park-Charakter. Hammer gut!    
Soll 17.8.2013 Tour mit Stephan. Nach GPS-Daten gefahren. Hat nicht so ganz funktioniert. Falschen Weg hochgenommen. Der Weg am Bergrücken ist aber traumhaft.    
Herzogstand 4.8.2013 rund um Herzogstand und Walchensee. ca. 1000hm, ca. 55km. Mit Alexander, Frand & Uli. Super Wetter bis kurz vor Schluss (Gewitter). Walchensee mit perfektem Wasser... 8  
Isar-Trails 28.7.2013 Mit Manfred und Rumen. Schwimmen im Eissee 6  
Jochberg 21.7.2013 Mit Ludwig, Gerd und Rumen. Theis beim Schwimmen im Kochelsee nach Tour getroffen. 2 schöne Trails!!!! 8,5  
Estergebirge 14.7.2013 Mit Andreas, Georg, Manfred, Stephan und Ludwig. Geparkt in Eschenlohe. Hoch durchs Eschenlainetal. Richtung Simetsberg, dann Wallgau (Trail). Barmsee. Lange Pause (2* Schwimmen). Hoch Richtung Wallgauer Alm. An der Kehre 2 Gruppen gemacht. Die einen noch etwas weiter hoch und dann über den alten (engen) Forstweg zurück Richtung Finzbachtal und zur Finzalm. Ludwig und ich sind den super Trail (anfangs sehr steil, dann geil) nach Wallgau. Unten wieder Richtung Finzbach und hoch zur Finzalm. Dadurch mussten wir zwar mehr Höhenmeter machen; die haben sich aber echt gelohnt! Finzalm die anderen wieder getroffen, was getrunken und dann zur Esterbergalm (zieht sich!). Dort gab es nichts mehr zu Essen :( Also gleich weiter. Georg und Andreas über Forstwege/Strasse zurück nach Eschenlohe, wir sind den tollen Trail nach Farchant runter. Leider hat es Stephan geschmissen, der dabei seinen Carbon-Rahmen beschädigt hat... Gezogen/geschoben nach Eschenlohe zurück und wohlverdiente Einkehr im Brückenwirt. Ca. 1800hm. 8h incl. Pausen 9,5  
Soinsee/Seeberg 7.7.2013 Mit Jens, Ingo, Gerd, Frank, Uli, Martin, Rumen, Christoph, Ludwig und Stefan. Geparkt wieder an der Wendelstein-Gondelbahn. Hoch zum Soinsee (da sind mal 500hm dabei, die sausteil und nervig sind). Vom Soinsee dann nochmal ca. 100hm Bike hochgetragen. Schönen (manchmal verblockten) Trail runter, dann links Richtung xy. Sehr gut zu befahrener Waldtrail/weg. Dann wieder hoch zum Seeberg. Leider steht da ein Schild, dass man mit dem Bike auf den Forststrassen bleiben muss. Und die Wirtin hat sich aufgeregt und wollte die Polizei holen, wenn wir den Seeberg-Trail runterfahren. Also haben wir (vor allem wegen den vielen Wanderern) klein beigegeben. Sind teilweise den gleichen Forstweg zurück gefahren. Dann gibt es aber einen kleinen netten Trail (links vom Weg). Und weiter unten gibt es einen sehr netten Weg am Bach entlang (leicht, aber etliche Gatter). Danach nach Neuhausen zum Kuchen-Essen und an den Schliersee zum Schwimmen. Ich mit Wetsuit ca. 2km. 7

(wegen "Abbruch")
Fotos
Sudelfeld 23.6.2013 Mit Andreas, Georg, Frank, Uli, Manfred, Martin, Ludwig, Stefan, Rumen, Werner und Dirk (zeitweise). Geparkt an der Wendelstein-Gondelbahn. Von dort auf netten kleinen Wegelchen bergauf zum Sudelfeld. Nur am Schluss mussten wir kurz auf der großen Sudelfeldstr. fahren. Dann den sehr schönen Trail parallel zum Skihang entlang gefahren. Kurz auf die Straße und rechts in den Trail zur Rosengasse abgebogen. Dieser Trail ist etwas verblockt, etwas nass. Dann zur Rosengasse hochgeradelt und weiter zum xy Lift. Durch die Wiese (hüstel) runter und Richtung oberes Sudelfeld hoch. Einkehr in der Speckalm. Dann kurz wieder hoch und den auf der Kompass-Karte eingezeichneten Trail am Sessellift entlang runter. Nur gabs den Trail in der Realitaet praktisch nicht. An der Talstation des Sessellifts rechts vorbei und auf den sehr interessanten Trail, der zum unteren Sudelfeld führt. Beim Gasthof links abgebogen und auf die Talabfahrt nach Bayrischzell. Lässt sich ganz gut fahren. Ist aber auch nicht besonders interessant. Dann - immer am Hang entlang zum Parkplatz zurück. Schöne Tour, geführt von Werner. 1100+hm 8,5 Fotos
Hirschbergrunde 16.6.2013 Mit 20 Leuten (fast Rekord) in Gmund getroffen und auf dem Fahrradweg nach Bad Wiessee. Rechts zum Parkplatz und durch das Söllbachtal Richtung Hirschberg. Zur Weidbergalm hoch. Dort 3 Gruppen gemacht. Trailgruppe mit mir auf den sehr matschigen (in der Nacht zuvor hats stark geregnet) Trail. Die anderen erst Forststrasse runter und dann im unteren Teil auch auf den Trail nach Kreuth. Der untere Teil war auch weniger matschig. Auf Radwegen zurück nach Bad Wiessee und dort in die sehr gute Eisdiele. Dann mit vollen Mägen nach Gmund zurück und in den Tegernsee zum schwimmen (saukalt - aber ich hatte ja meinen wetsuit dabei ;) Super Wetter! 6 Fotos
Prien-München 9.6.2013      
Malcesine 14.4.2013      

MTB-Touren im Sommer 2012 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Tegernsee 9.11.2012 Mit Manfred. Gmund - Schliersee - Schliersbergalm (geht schön sonnig hoch, tolle Aussicht) - Richtung Bodenschneid - rüber nach Enterrottach - Höhenweg nach Tegernsee - Gmund.

Leider ziemlich am Anfang Sturz auf nasser Holzbrücke. Riesen-Achter im Vorderreifen und etliche blaue Flecken. Manfred hat die Speichen so eingestellt, dass ich zumindest weiterfahren konnte...
6  
Daniel-Runde 3.11.2012 Mit Ingo und Martin. Lermoos- Höhenweg nach Lähn - weiter bis zum Heiterwanger See. Links rum (sonnig)- weiter am Plansee Richtung Reute - Steig (aufgrund Erdrutsch geht's mal wieder hoch) - die letzten Höhenmeter runter Bike tragen. Urisee- Dürnbergalm (super schöne Aussicht ins Lechtal, sehr sonnig) - Weg zum Plansee (durch Schlucht) - Richtung Griessen - Lermoos. Lange Tour. 65km und 1400hm. Sehr schön! 9  
Lermoos 2.11.2012 Mit Jutta. Erst über Höhenweg nach Ehrwald. Dann hoch zur Tuftlalm (steil). Dann runter. Erst Forstweg, dann Trail (sehr rutschig). Mittagspause im Hotel Alpenrose (leckeres Essen :) Hoch zur Mittelstation Grubigstein. Weiter wäre aufgrund Schnee auch nicht gegangen. Runter über ausgeschilderten Downhill. Oben waren die Wurzeln rutschig, unten gings besser. 6,5  
Sollsteinrunde 21.10.2012 Mit Wolfgang, Gerd, Ludwig, Stefan und Stephan 9
Juifen & Hochplatte 20.10.2012 Bike & Carry: Mit Stephan, Gerd, Tobi, Holger und Martin. 9  
Ehrlspitze 14.10.2012 Bike & Hike: Mit Ingo, Gerd, Wolfgang, Silke und Andi    
Tegernsee 12.10.2012 Mit Martin. Erst steil auf Neureuth, dann rutschiger Trail vorne runter zum Bahnhof. Dann hoch zum...    
Forcalquier 5.10.2012 Kleine Runde rund um Forcalquier. Alleine.    
Luberon 4.10.2012 Die zweite Luberon-Runde. Mit einem anderen Anfangspunkt: Aribeau und schönen Trails vom Fort Boux zurück    
Banon 2.10.2012 Auf der Tour ging vieles schief...    
Montagne du Lour 1.10.2012 Mit Manfred, Gerd und Manfred (Rennrad)    
Barcelonette 30.9.2012 Mit Manfred. Super ausgeschilderte Runde (Nummer xy)    
  22.9.2012      
Livigno 1.9.2012 Mit Manfred.zuerst zum stausee und auf der ostseite entlang. richtung alpisella. stellenweise ganz schön steil. anstrengend. pass ist auf 2300hm. runter erst auf normalweg, dann links auf super schönem trail zum lago di san giacomo. am see entlang und dann rechts hoch zur alm (casine di trela). dann hoch (stellenweise schieben) zum passo di val trela (2300m). leider fetter schneeregen. runter immer richtung livigno (rechts haltend). an sich ein super weg, leider aber sehr matschig... dann nochmal kurz hoch und richtung stausee (lago di livigno). am see entlang zurueck und bei der gondel erst mal bikes und uns selbst sauber gespritzt. super tour. 3.20h bei gutem Wetter 10!

So noch eine 8
Fotos
Livigno 30.8.2012 Mit Ingo, Holger, Theis, Marcus, René, Gerd, Stephan. Vom hotel aus zum passo d' eira auf der strasse. dann auf forstweg, spaeter auf trail zum la pare (2393m). super schöne aussicht über die ganze livigno gegend.leider schlechtes wetter (nieselregen). runter erst über den gleichen weg, dann durch den bike park. blauer trail. sehr schön. leider sturz von theiss.... 7
Waldmünchen 26.8.2012      
Neunburg 25.8.2012      
Regensburg 24.8.2012      
Höhenweg 18.8.2012      
Feldberg 17.8.2012      
Schauinsland 16.8.2012      
Esterberg-Runde 12.8.2012 Bekannte Runde mit Kai, Thoma, Inga, Martin, Alexander, Marcus und Manfred.Perfekte Bedingungen. 9  
Kochel und Zwiesel 10.8.2012      
Albstadt-Marathon 21.7.2012 Furchtbar matschig. Wir sahen danach aus wie Dreckschweine. 86km in zeitweisem Regen bei teilweise sehr matschigem Untergrund. Was ein "Spass". Danke, muss ich nicht nochmal machen. War auch dementsprechend langsam: ca. 4h54min. Zum Glück waren Jutta und Georg noch etwas langsamer. Stephan hatte aber eine gute Zeit...Strecke    
Brixen im Thale 15.7.2012 parken brixen im thale an der gondelbahn
kandleralm - kurzer trail rüber zur auffahrt zur wiegalm (1505m). einkehr. sehr nett
.
kobingerhütte
schild "mtb verboten". unter der woche wohl kein problem. am wochenende lieber forstweg runter und rüber zur gaisbergbahn fahren.
trail sehr schön, teilweise schwierig
dann der eigentliche errichtete "lisl ossl-trail". runter ins tal. dann auf schönem fahrradweg zurück nach brixen. noch kleiner abstecher über den waldweg zurück zum auto
8  
Blindsee-Runde 1.7.2012 Eigentlich wollten wir die Mieminger Runde fahren. Wegen Gewitter-Warnung dann aber die kürzere Blindsee-Runde. Mit Ludwig, Stephan, Gerd, Frank, Uli, Ralph. Gondelparkplatz - Grubigstein hoch. Eingekehrt in gut besuchter Hütte. Viele Wanderer. Runter zum Blindsee-Trail. Um den Blindsee diesmal links rum. Gebadet im Blindsee (wunderschön). Weiter nach Biberwier. Höhenweg Lermoos. Eingekehrt im Café Krönner in Garmisch.Leider die falsche Torte rausgesucht :( 9
Tegernsee 29.6.2012 Mit Martin B. erst um 15 Uhr in Holzkirchen getroffen. Geparkt in Gmund. Höhenweg nach Tegernsee. Alpbachtal. Kreuzbergalm. Kuchen und Spezi. Prinzenweg. Hoch geschoben. Leider ist der Waldweg dann eher langweilig. Hoch Richtung Leerberg. Leerbergweg runter (Achtung Wurzeln) und über Schießstätte, Bahnhof und Höhenweg zurück nach Gmund. Schwimmen im Tegernsee und Eisessen in Gmund :) 7,5  
Enningalm 17.6.2012 Mit Ludwig & Stefan, Georg & Andreas, Tommi & Ralph, Jens, Gerd, Martin, Ingo, Manfred, Tobi. Geparkt in Oberau. Höhenweg Farchant und immer auf diesem Weg bleiben, bis es mal rechts steil zur Enningalm geht. An einer Abzweigung dem Fahrradschild "Enning" folgen (rechts). Trail nach Alm in gutem Zustand. Auf der Fahrt nach Ettal zweigt der Weg mal Richtung Kualm ab. Den sind wir zu 4t hoch (ca. 400hm) und dann den sehr schwierigen Trail im Bachbett gefolgt. Sehr interessanter Weg, aber stellenweise gefährlich... Einkehr in Ettaler Mühle (Platten geflickt) und dann immer auf der rechten Seite bleibend zum Sattel und runter nach Oberau. Danach großen Ostersee ausprobiert. Mir ist der Fohnsee aber lieber. 8  
Esterbergalm 15.6.2012 Mit Manfred. Geparkt in Oberau. Höhenweg nach Farchant. Durch Farchant. Philosphenweg Richtung Wank. Steile Straße zur Esterbergalm hoch. Dann Wanderweg zum Fricken. Der ist hoch aber nur kurze Stücke befahrbar. Nach kurzer Pause umgedreht (runter gings besser :) und dann den Wanderweg Richtung Farchant gefahren. Interessanter Trail, der fast komplett fahrbar ist, aber man muß sich konzentrieren.Unten dann zum Auto zurück. Ca. 850 hm. In Bäckerei in Oberau guten Kuchen gekauft! 8,5  
Forte San Marco 28.5.2012 Mit allen (ausser Marcus und Till) zum Forte San Marco. Hochradeln ist eine gute technische Übung. Es ist nie zu steil. Fort ist fantastischer Spielplatz. Auf der anderen Seite runter (ebenfalls gut - mit einigen Steinen). Auf ziemlich geradem Weg zurück zur Hotelanlage (Trail von Costermano in die Anlage). Danach noch an Gardasee zum Eisessen und an den Pool. 7 Fotos Manfred
Monte Baldo 27.5.2012 Mit allen! Val di Molini - Caprino - Valmezzo..- hoch zum Agiturissmo. Dort (wie immer etwas windig) Einkehr und dann weiter hoch. Diesmal aber Trail/Wanderweg am Rücken entlang hoch Richtung Forte (1680m). Den Weg kann man teilweise fahren, teilweise muss man schieben. Forte ist ein guter Endpunkt. Gleicher Trail zurück und dann auf normalem Weg (rauf-runter) zum Mandra.. Dort hätten wir Alexander und Marcus treffen sollen, die sich leider verfahren hatten. Treffpunkt dann in Prada. Mit Manfred & Rumen den Trail an der Schloßmauer (ging sehr gut) und wieder die Wald-Trails von San Zeno. Diesmal nicht über den Golfplatz zurück :) 9,5
Garda 8er Loop 26.5.2012 Mit allen (untige plus Rumen, Gerd, Frank & Uli) den 8er Loop gefahren. Bis zur Mittagseinkehr und dann auch das (nicht so gute) Eis in San Zeno di Montagna waren alle zusammen. Meine Gruppe ist dann noch die Wald-Trails nach Castion runter gefahren. Über Golfplatz und Val di Molini zurück zur Hotelanlage. Danach noch Beachvolleyball!!! 9,5
Rocca 25.5.2012 Mit Marcus, Till, Manfred, Maxi, Andreas, Georg, und Alexander von der Hotelanlage auf den Rocca. Erst auf den gut befahrbaren Radweg, der parallel am Rocca entlang hochführt, dann zur Eremitage und an der Mauer vorbei Richtung Rocca. Oben wie immer super Aussicht. Runter Richtung Bardolino. Ich bin alleine nochmal hoch und habe Trails ausprobiert. Ein sehr geiler Trail führt von der Mauer direkt Richtung Hotelanlage und gelangt dann wieder auf einen breiteren Weg. Ansonsten viel Gestrüpp... 7
Estergebirge 19.5.2012 Mit Jens, Marc, Rumen und Ingo. Bekannte Tour. Dorffest in Wallgau mit tollen Kuchen! Rast am Barmsee (mir noch etwas zu kalt). Blöder kleiner Sturz am Trail zum Gschwandner-Bauern. Dort recht voll, aber wieder guter Kuchen! Dann fliegende Fahrt zurück zum Auto in Eschenlohe. Perfektes Wetter!!! 9  
Tegernsee 11.05.2012 Mit Manfred. Geparkt in Gmund. Zur Neureut hoch (2 steile Stellen v.a. am Schluss). Vorne Richtung Bahnhof runter. Sehr schöner Wurzeltrail im Wald. Anspruchsvoll! Vom Bahnhof hoch zur Kranzbergalm und 2 Stück Rhabarber-Kuchen. Runter Richtung Galaun. Verfahren. Wieder hoch und dann Trail Richtung Leeberg gefunden. Guter Trail - am Anfang mit ein paar schwierigen Stellen. Manfred hat's geschmissen, wobei er sein Garmin verloren hat. Das hat er aber erst am Ende vom Trail gemerkt, so dass wir nochmal den Trail hochbiken durften... Uff. Am See easy zurück. Ca. 1450hm. ca. 6h 9  
Neunburg v.W. April 2012 Direkt vom Haus los. Zur Kasern. Dann zum höchsten Punkt. Trails im Wald gesucht und nicht wirklich gefunden (hören alle auf). Auf Fahrradweg nach Lengfeld, dann nach Wutzelskühn und Penting. Dort runter zur Solarwasserstoffanlage (netter Waldweg) und noch ein bisschen rauf und runter. Bestes Stück sind die Treppen zur Mushofstr. Ansonsten eher uninteressant.. Gutes Wetter! 4  

 

MTB-Touren im Sommer 2011 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Pleisenspitze 27.11.2011 Mit Frank, Uli, Ingo, Gerd, und Stephan. Mit Bike zur Pleisenhütte und dann zu Fuß zum Gipfel. 9 Fotos
Geigelstein 20.11.2011 Mit Frank, Uli, Ralph, Rumen, Manfred, Gerd, und Jens. Bike und Hike auf Geigelstein 7,5 Fotos
Juifen & Hochplatte 5.11.2011 Mit Stephan, Max, Poldi, Rumen, Gerd, und Ludwig. Parken wie bei Skitour. Hoch wie auf Skitour. Ging sehr gut, nie zu steil. Bis ca. 200 hm unter Gipfel des Juifen. Dort dann Bike getragen. Vor dem allerletzten steilen Stück Bikes stehen gelassen. Am Gipfel wars kühl, aber schön. Der schmale Weg runter ist recht schwierig zu fahren (bin immer mit den Pedalen angestoßen), danach wirds aber besser. Zum Teil auf Forstweg, zum Teil über Wiesn abgefahren. Dann noch entschieden zur Hochplatte raufzuschieben/tragen. Wieder bis zum letzten steilen Gipfelstück, dort dann auf sehr schönem Trail nach Osten abgebogen. An der xy-Hütte vorbei und dann immer links haltend (Richtung Achenkirchen). Durch den Wald recht schwierig, aber insgesamt sehr guter Trail. Letztes Stück Forstweg. Super Tour! 9 Fotos
Lermoos 1.11.2011 Mit Jutta zum Grubigalm (1750m). Dann Richtung Wolfratshausener Hütte. auf ca. 1800m rechts auf Piste abgebogen. Danach auf schönem, teilweise schwierigem Trail (Richtung Lermoos/Gru...). Stellenweise ist der Trail fantastisch! Trifft auf Forstweg und geht dann weiter runter Richtung Lermoos (siehe Tour vom Vortag). Allerdings hierbei erst den Singletrail und dann die Freeride-Strecke gewählt. 10  
Lermoos 1.11.2011 Mit Jana, Caren, Jutta, Georg und Maxi zum Heiterwanger See. Zuerst auf der linken (südlichen Seite); dann hinter Bichlbach auf die rechte Seite gequert (Schild "Heiterwanger See"). Schöner Weg!!! Ein bisschen am See entlang bis zum Kinderspielplatz. Danach wieder zurück. Diesmal zuerst nach Heiterwang, Fahrradweg nach Bichlbach und dann wieder auf die südliche Seite gewechselt. Mit der Methode nichts doppelt gefahren. Georg hatte einen leichten Sturz und ich einen Platten. Schwieriger, kurzer Trail vom Forstweg Richtung Tuftlalm runter nach Lermoos. 6  
Lermoos 31.10.2011 Alleine zur Mittelstation Grubigstein. Immer dem Schild "Freeride" gefolgt. Den offiziellen Weg runter. Sehr vielfältig mit Wurzeln, Steinen, schnellen Passagen und Holzelementen. Trifft auf Forstweg. Dort dann auf dem Singletrail (leichter) nach unten. Schön! 8  
Ehrwald 31.10.2011 Mit Jana, Caren, Jutta, Georg und Maxi durchs Moos zur Ehrwalder Almbahn. Jutta, Georg und ich sind hochgeradelt. Die Kinder und Maxi haben die Gondel genommen. Dann Richtung Seebensee. Insgesamt sind wir auf ca. 800 hm gekommen. Super Aussicht - super See. Habe den Gedenkstein für John gefunden. Runter dann zuerst auf dem gleichen Weg; man kann aber ab und zu zwischen den Straßenkehren leichte Trails fahren. Caren ist dies größtenteils gut gefahren. Zurück durchs Moos ins Hotel. 8  
Lermoos 29.10.2011 Mit René, Gerd, Till und Philip eine meiner Lieblingsrunden: Lermoos-Grubigstein (ganz hoch!)- Trail zum Blindsee - um Blindsee rechts rum (Wurzeltrail), dann kurz hoch und runter nach Biberwiehr - auf Höhenweg zurück nach Lermoos. Genial! Leider Sturz von Till am letzten schwierigen Stück... 10  
Provence 1-8.0.2011 Tour 1: auf GRA (Weitwanderweg) rund um Forcalquier. Super Trail-Tour!

Tour 2: auf den Montagne du Lur. Oben super Aussicht. Leichte Teerstraßenauffahrt. Leider war der Wanderweg runter recht langweilig (breit)

Tour 3: Luberon-Tour vom letzten Jahr. Mit Änderung. Runter nicht den Forstweg, sondern den Wanderweg nach Saigon. Paar mal verfahren. Von Hunden verfolgt worden. Stellenweise recht gut.

Tour 4: Ockerfelsen-Tour mit noch mehr Trails. Super Tour. Ohne GPS aber vermutlich nicht zu finden.

Mit Maxi, Manfred, Alexander, Gerd, Frank, Uli, und nochmal Manfred.
6-10 Fotos
Taubensee, rund um 17.9.2011 Treffen mit Andi in Marquartstein. Geparkt am Wanderparkplatz. Zuerst auf Forstwegen, dann auf schönem Höhentrail nach Oberwössen. Kurz auf die Bundesstraße und dann links hoch - immer Richtung Taubensee. Irgendwann waren wir oben und haben die tolle Aussicht auf den wilden Kaiser genossen. Leider sind wir dann auf super langweiligen Forst/Teerweg nach Kössen runtergefahren. Kaum zu glauben, dass es da keinen Trail geben sollte... Kurze Brotzeitpause auf dem Marktplatz von Kössen und dann kurz die Straße nach Schleching. Rechts hoch nach Streichen - ein fetter Anstieg, zum Teil mussten wir schieben. Und dann endlich mal ein Trail - juhu! sehr feiner, allerdings kurzer Waldweg. Dann sehr schöne Einkehr in Streichen mit feinem Kuchen! Auf Forst- und Wiesenwegen zurück nach Unterwössen. Dort hat mich eine Biene beim Radeln in die Backen gestochen. Aua!!! Durch Unterwössen und auf Höhenweg zurück zum Parkplatz. 1350hm und 37km. Abschließend Einkehr in Gasthof vor der Brücke in Marquarstein. Super gutes Essen! Große Empfehlung! Und mit Manfred noch beim Heimfahren in Tinninger Weiher gesprungen. Außerdem waren noch Ingo, Ali, Frank, Uli, Gerd und Frisbee-Andi dabei. 6,5  
Samerberg 16.9.2011 Bin alleine zum Bike Park am Samerberg. Man kann entweder mit dem Sessellift hochfahren oder die ca. 220 hm auf der Straße. Ich habe mich für letzteres entschieden (die Berechtigungskarte für den Bikepark kostet 5 Euro) und bin 5 mal hochgeradelt. Beim Biken im Bikepark habe ich meine Protektoren angezogen und mich langsam an die verschiedenen Strecken rangetastet. Im Endeffekt gibt es eine schöne durchgängige Freeride-Strecke und von der abgehend einige Single Trail Waldpassagen und einen Northshore-Abschnitt, der es in sich hat. Die Freeridestrecke lässt sich sehr gut fahren, aber insgesamt müsste das ganze noch etwas ausgebaut werden. Mehr alternative Strecken unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Bei meiner letzten Fahrt war ich etwas zu schnell dran und habe in einer Steilwandkurve überdreht. Dank Protektoren ist mir aber fast nichts passiert. 7  
Livigno 1.-4.9.2011 Donnerstag: Nach Hotelbezug kleine Nachmittagstour. Uli hat geführt. Über sehr schöne Trails zum Pass Eira. Kurze Pause und dann zum Monte Crapene hoch. Sehr schöner Weg und fantastische Aussicht. Zurück erst den gleichen Weg und dann im Bikepark mal die rote, mal die blaue Route gefahren. Hat Spaß gemacht!

Freitag: Die Traumtour schlecht hin: Livigno-See-Valle Alpisella (schöner, leichter Trail) - Alpe Gallo (Mittagspause) - dann ein paar schwierige Passagen (erst hoch und dann runter. rechts geht's den Abhang runter...). Alpe Trela (Pause mit Coca Cola) und einem fantastischen flowigen Trail zurück zum Livigno-See. Diese Tour ist der Hammer! Ca 1600 hm, ca. 50km.

Samstag: Mit der Gondel auf den Montello, dann links haltend - kurz in den Flow Trail - dann auf dem richtigen Hangtrail immer auf gleicher Höhe (mal rauf mal runter). Super schön! Man kommt dann irgendwann zu einer Mühle, dort auf die andere Seite wechseln und in den nächsten Trail. Der führt ins Tal - auf dem Fahrradweg Richtung Forcola. Dann sieht man schon den Wanderweg, der von oben runter kommt. Bike tragen/schieben auf fast 2800m. Super Blick auf umgebende Berge. Ein relativ schwieriger Trail zum Lago del Moiche. Viele Spitzkehren. Von dort dann ein etwas leichterer Trail runter, der dann in einem Forstweg endet. Zurück auf dem Radweg nach Livigno. Auch eine geile Tour, bei der man aber ca. 500hm das Bike tragen/schieben muss. Insgesamt ca. 30km, 1200hm hoch, 1700hm runter

Mit Frank, Uli, Rumen, Georg, Ludwig, Stefan, Stephan, Stephan, Theis, René, Gerd und Maxi. Und Manfred kam mit Rennrad nach!
10

(Livigno eignet sich super zum biken)

GPS-Daten Freitag

GPS-Daten Samstag

Achensee 3.7.2011 Geparkt in Achenkirchen. Hoch zur Köglalm. Angenehme Steigung. Dann wollten wir einen Höhentrail rüber zur Kotalm nehmen. Haben den aber irgendwie verpasst und sind stattdessen wieder runter zum Achensee - über einen sehr schönen, relativ einfachen Waldtrail. Man stößt auf den Forstweg, der zur Kotalm hochgeht. Den hoch (stellenweise steil). Kurze Essenspause. Dann weiter Richtung "Steinernes Tor". Ist praktisch die Skitour vom Winter, nur das es am Schluß nach rechts (Süden) geht. Die letzten 250hm mussten wir Bike schieben /tragen. Steinernes Tor ist knapp unter 2000m. Von dort geht ein Wanderweg zur Dafalzeralm. Und weiter zum Achensee runter. Trail ist sehr anspruchsvoll!!! Aber mega interessant. Unten wirds dann etwas einfacher. Am Achensee zurück zum Auto gerollt. Super Tour! Bei gutem Wetter ist der Trail evtl. mit zu vielen Wanderern voll. Mit René und Stephan. 9,5

René's Blog (mit Daten und Fotos)

GPS-Daten

Linderhof 26.6.2011 Kurzfristig aufgrund des Wetters für Ammergebirge entschieden. Entscheidung war richtig - wir hatten super Wetter. Geparkt auf dem kleinen Parkplatz nach Schloß Linderhof. Hoch zum Bäckenalmsattel. Die letzten 200 hm musste das Bike getragen werden. Der Weg war so schmal und so zugewachsen, das schieben nicht mehr ging. Super Trail (Wanderweg) runter zur Kenzenhütte (1300m). Einige Treppen drin. Alles fahrbar :)

Hütte von vielen Bikern besucht. Guter Kuchen! Dann den Forstweg/Straße runter und Richtung Unternogg. Dann geht's mal rechts hoch zum Brunnenkopf. Bald nicht mehr fahrbar. Man kommt zu einem wunderschönen Hochmoor. Dort sieht man auch den Weg (ca. 300 hm) zum Übergang. Bike tragen. Anstrengend! Irgendwann waren wir oben und sind noch zu den Brunnenkopfhäusern hoch, um aufzutanken (Kuchen und Schorle). Dann auf schönem Weg (kein Trail) runter und zurück zum Auto. Ca. 35km, ca. 1400 hm

Mit Gerd, Rumen, Ludwig, Stephan, Tobi und Theiss.
ohne Tragen wärs eine super Runde GPS-Daten



Collage von Ludwig
Antermoia 10.-13.6.2011 4 Tage Dolomiten. Sehr darauf gefreut. Leider hat Wetter nicht mitgespielt.

1. Tag: schöne Runde von der Talstation des Liftes in St. Martin aus (genauere Beschreibungen kommen noch): ca. 1300 hm mit Regen. Viel Forstweg, aber auch ein paar schöne, kurze Trails.

2. Tag: viel Regen. Mittag aufgebrochen - auf nettem Weg zum Würzjoch. Dort schnell eingekehrt, da starker Regen. Super nass geworden beim späteren Runterfahren.

3. Tag: gewartet, bis Regen aufhört. Dann über Trail (kurzzeitige schwachsinnige Schieberei) nach St. Martin. Dann auf Straße nach Campill. Aufgrund kurzzeitigen Regens Tour verkürzt und hoch zum Göma. Oben richtig schöne Trails entlang dem Peitlerkofel. Wir sind bis zur letzten Alm gebiked, Pause gemacht, und dann ein Stück wieder zurück. Stephan, Ludwig und ich haben den Trail 5 genommen, der kurz mal nicht so leicht zu finden war, aber ansonsten unschwierig.

4. Tag: Regen. Also heim. Stop im Brenner Outlet Store

Mit Rumen, Georg, Ludwig, Stephan, Gerd, Theis, Maxi, Markus.
ohne Regen wäre es schön gewesen

Fotos

GPS-Daten 1. Tag

GPS-Daten 3.Tag

Ledrosee 30.5.-4.6.2011

6 Tage Ledrosee

1. Tag: Mit Gerd den Super Trail am Rosskopf runter. Unter der Woche keine Wanderer und deswegen gut fahrbar. Gut, wenn er trocken ist.

2. Tag: Lustige Runde: von unserem Ferienhäuschen zum Refugio und dann weiter. Bike 1h hochtragen. Super Trail runter.

3. Tag: Regen: Arco. Pizza und Eis. Shopping. Burg anschauen.


4. Tag: Tolle Runde über Refugio... Dann nach Riva runter. Eis essen. Auf bekanntem Weg hoch, wobei wir kurz durch den kleinen Tunnel fahren mussten. Schöner Forstweg zum und um den Ledrosee

5. Tag: Beste Tour! Am Idrosee! Tobi hatte es vorgeschlagen. Super Trail zum Schluß, wo es dann leider geregnet hat...

6. Tag: heim. Kurzer Stop in
Vilanders. Ich habe eine kleine Wanderung gemacht, die anderen waren aber faul...

Mit Tobi, Manfred, Gerd und Maxi

Die Tour am Idrosee war das Highlight

Fotos

Fotos Manfred

Enningalm   Bekannte Enningalmrunde von Oberau aus. Im Graswangtal beschlossen wir aber noch ein bisschen mehr zu machen. Hoch zur Kuhalm. Dort erst den rechten Trail probiert (hört in einem Graben auf). Dann den linken Wanderweg, der durch die Schlucht führt. Mei. Landschaftlich super! Aber man muß schon sehr aufpassen und oft tragen/schieben. Eigentlich nicht zu empfehlen. Auch wenn er Ludwig super gefallen hat... Super Wetter.

Mit Ludwig, Stephan, Herbert und Manfred.
8

Fotos

GPS-Daten

MTB-Touren im Sommer 2010 (chronologisch geordnet)

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Lermoos 6.11.2010 Bei sehr guten Bedingungen. Mit Werner, Gerd, Manfred, Herbert, und Tobi. Lermoos - Grubigstein (bis zur obersten Hütte), dann lustige Abfahrt teilweise über Skipiste. Dann Trail zum Blindsee (fantastisch). Trail um den Blindsee, kurzes Stück hochschieben und Abfahrt nach Biberwier. Höhenweg zurück nach Lermoos. Perfekt!!! 9.5 fotos
Tegernsee 5.11.2010 Mit Maxi. Runde mal andersrum gefahren. Über schönem Höhenweg nach Rottach und ins Enterrottach-Tal. Dann hoch Richtung Schliersee. Prinzenweg hoch und dann nach Tegernsee runter. Ich habe einen schönen, nicht schwierigen Trail zur Schießstätte entdeckt :) Danach Relaxen in der Seesauna. Herrlich! 6 fotos
Schwarzer Grat 31.10.2010 Mit Wolfgang nach Kempten. Dort uns Anne und zwei Freunden angeschlossen. Anne hat eine sehr schöne Tour über den schwarzen Grat geführt. Weg weiß ich aber nicht mehr genau. Leider etwas matschig. Einkehr bei lustigem Hof. Die allerdings völlig vom Ansturm der Gäste überfordert waren. Allgäu ist auf jeden Fall ab und zu eine Anreise wert! 7 fotos
Ahrntal 22.-24.10.2010 2 MTB-Touren und 1 Wanderung im Ahrtal. Erste MTB-Tour mit Dani am Rosskopf. Super - teilweise extremer - Trail. Zweite MTB-Tour alleine am Ende vom Ahrntal. Genauere Beschreibung folgt 8 fotos
Provence 9.-16.10.2010 Mit Gerd, Georg, Manfred, Max, Simone, Klaus, Werner, Rolf, und Maxi in Seb's Ferienhaus in der Provence. Genauer gesagt im Luberon. Im Örtchen Forcalquier. 5 MTB-Touren. 3 in der Nähe von Abt. 2 direkt vom Haus weg. Genauere Beschreibung folgt. 10 fotos
Zwiesel 19.9.2010 Mit Martin, Georg und Maxi. Blomberg-Forstweg hoch. Dann zum Zwiesel. Bis zur Alm geradelt, dann den Trail hoch (probiert :) Schöner Tag, aber viele Leute. Trail runter (ohne jegliches Absteigen!), dann Forstweg zur Alm südlich vom Zwiesel. Dort nicht sichtbaren Weg Richtung Herrenalm. Anfänglich super matschig, dann im Hohlweg steinig, dann Forstweg. Bei Herrenalm hoch und über schöne Wiesenwege und Forstwege zurück zur Talstation. Schön, aber etwas kurz. 7  
Hochries-Runde 18.9.2010 Mit Gerd. Gerd hat jetzt ein Garmin-Oregon und sich einen Track aus dem Internet runtergeladen: Geparkt in Hainbach (südlich von Aschau im Chiemgau). Dann auf schönem Weg an Fluß entlang nach Hammerbach. Dort hoch Richtung Frasdorfer Alm. Achtung! Das war falsch, wir haben die Runde in die falsche Richtung begonnen. Trail ist sehr schön, aber zum Hochfahren zu 50% ungeeignet. Na ja, bei der Frasdorfer Alm sind wir dann richtig rum weiter gefahren. Trockenbachtal, Feichteck. Dann ein schwieriger Höhentrail unterhalb des Hochries-Gipfels. Tolle Aussicht zu Sim- und Chiemsee. Einkehr auf der DAV-Hütte (es war kalt!) und dann erst auf Forstwegen wieder zur Frasdorfer Alm und auf oben genannten sehr schönen Trail nach Hammerbach runter. ca. 35 km, ca. 1300 hm. Interessante Tour, aber nicht für jedermann. 8  
Solsteinhaus 12.9.2010 Mit Sylvia, Gerd, Rumen und Max. Geparkt in Scharnitz. Forstweg zum Solsteinhaus. Trail hochgefahren/geschoben. Gerd und ich Richtung Erlspitze. Ca. halb hoch. Super Aussicht/Tag. Schön warm. Essen im Solsteinhaus (na ja). Trail runter super, kleiner Sturz von mir (bin nicht aus Klickie rausgekommen). Sonst alles ok. Einer meiner Lieblingstrails 9  
Daniel, rund um 25.7.2010 Mit Jens, Rumen, Korbinian, Markus, Sylvia und Maxi. Gute Bedingungen. "Lustige Begegnung" mit Wanderer am Trail um Plansee. 8 Fotos
Fockenstein u. Hirschberg-Runde 12.6.2010 Mit Gerd, Max, Oliver, Korbinian, Theis und Manfred.    
Trainsjoch-Runde 11.6.2010 Mit Gerd, Max, Werner und Marcus.    
rund um den Hirschberg 29.5.2010 GOC-Anfänger-Tour. Mit Maxi, Marcus, Gernot, Georg, Martin, Sylvia, Lutz und Markus.   Fotos
Torbole 24.5.2010 Mit Gerd, Ralph und Max. Rumen und Georg sind bei 2/3 des Uphills wieder zurück.   Fotos
Monte Baldo Tour 23.5.2010 Mit Gerd, Ralph, Max, Rumen, Georg, Peter, Ralf, und Nima. Maxi ist wie geplant nach 1 Stunde wieder zurück.  
Rundtour Costermano-Abisano-San Zeno-etc. 22.5.2010 Mit Gerd, Ralph, Max, Rumen, Georg. Peter, Ralf, Nima und Maxi sind nach der Mittagspause auf kurzem Weg zurück.  
Bei Garda 21.5.2010 Mit Ralph, Georg und Max. Peter, Ralf und Maxi sind nach dem Rocca zurück nach Costermano (Bike-Laden).  
Benediktbeuren 9.5.2010 Mit Manfred. Geparkt in Bichl.... 8  
Tegernsee-Schliersee-Gindelalm 30.4.2010 Mit Markus, Manfred und Maxi. Mit der Bob (Tagesticket 23 Euro plus 4.50 pro Rad) nach Tegernsee. Dort Richtung Kreuzberg - dann Prinzenweg - dann Richtung Schliersee. Ein mal verfahren. Manche Kreuzungen sind einfach nicht oder schlecht beschildert. Irgendwann haben wir uns getrennt: Maxi ist runter zum Campingplatz und dann vor nach Hausham und Strasse zur Gindelalm hoch. Wir sind noch den schönen Trail direkt zum Schliersee runter. Kurze Pause am Wasser, Radweg am Schliersee entlang - Hausham und auch zu Gindelalm hoch. Lange Mittagspause in super warmen (27 Grad?) Wetter. Vor zur Neureut und auf Trail rechts runter. Kurz Forstweg, dann sind Manfred und ich auf Wald-Trail (schwierig!) runter, während Markus und Maxi den Forstweg weiter gefahren sind. In Gmund haben wir uns in der Eisdiele wieder getroffen. Und plötzlich hatte Maxi einen Platten. Mit Bob zurück zum Harras. Hat alles gut geklappt. 7,5 Fotos

 

An folgenden Orten (Bergen) war ich mountainbiken.

Ort Zeit Beschreibung Bewertung

(1-10 punkte)
Photos
Benediktenwand, rund um 26.6.2004 Geparkt haben wir kurz nach Wegscheid. Sinnvoller wäre aber das Parken
an der Gondelbahn in Lenggries, da man dort ja eh wieder vorbeikommt. Forstweg
ins Schwarzenbachtal hoch bis zur Raut-Alm (1036m). Dann netter, kurzer
Trail runter zum Bach und trageweise auf der anderen Seite wieder hoch.
Steil auf Forstweg hoch zur Wegkreuzung (links ginge es nach Petern). Wir
aber rechts zur Tanneralm (1322m). Dort Pause auf schöner Almwiese
mit geiler Aussicht. Dann begann der schwierige Teil: Trail links um Benediktenwand
bis man zu einer kleinen Kreuzung kommt. Links unten gehts zur Jachenau,
geradeaus zum Rabenkopf; wir haben aber rechts hoch geschoben (nicht weit)
bis zur Glaswandscharte. Dort gehts erst steil runter, später wird
der kleine Weg fahrbar und gelangt schliesslich auf einen Forstweg Richtung
Bendiktbeuren. Dann wurde es von der Wegführung kompliziert (bergauf-
bergab); als Richtpunkte: Brandenberg-Hütte und Längental-Alm
(dort kurze Rast bei Kuchen). Dann auf dem Jägersteig erst runter,
dann kurz hoch schiebend, immer Richtung Gondelbahn. Weg ist am Schluss
nochmal richtig geil.

Super-Tour bei idealem Bike-Wetter mit Ingo, Manfred und Oliver.
9,5 Kühe
versperren den Weg


Oliver bei Bachüberquerung

Wie im Himmel

Didi

Manfred

Ingo
Daniel, rund um 30.10.2006 Leermoos auf Fahrradweg nach Bichlbach (leider auf der schattigen Seite).
Dann nach Heiterwang; zum Heiterwanger See auf dem linken Seeufer. Schöner
Trail sehr gut fahrbar, aber Wanderer :( Von der anderen Seite wäre
der Weg gespeert gewesen. Dann am Plansee entlang an den Stuibenfällen
vorbei auf dem Ministersteig (kleiner schöner Hochweg/Trail) Richtung
Urisee. Der Ministersteig hat am Ende leider sehr viele Stufen. Urisee hoch
zur Dürnbergalm (1430m). Aus Zeitgründen sind wir nicht ganz hoch,
sondern vorher rechts zur Melkalpe abgebogen. Diesen Weg kurz bergab bis
man plötzlich über ein kurzes Stück den Gelbbachtelbach queren
(schieben) muss. Dann befindet man sich auf dem Forstweg Kuhklause Richtung
Plansee. Dort dann immer Richtung Griessen durch das Neidernachtal fahren.
Von Griessen dann noch auf dem Fahrradweg die letzten 10 Kilometer nach
Ehrwald und dann durchs Moos nach Leermoos. Ca. 60 km, 1000x Höhenmeter.
Mit Jutta und Georg.
7,5 Georg wartet auf Jutta

Jutta bei Brückenüber-querung

Ende Ministersteig

Zugspitze im Abendlicht
Demeljoch, rund ums 14.9.2003 Parken kurz nach der Grenze beim Hagenwirt (auf der anderen Seite). Forstweg
hoch zur Rotwandalm (1523m). Von dort könnte man gut per Fuss den Juifen
oder das Demeljoch machen. Wir sind weiter ums Demeljoch rum. Laut Moser
folgt man dem Forstweg, wir sind aber einmal falsch abgebogen und bei der
Zotenalm gelandet. Dort kann man über die Wiesen und einen sehr schmalen
Waldweg abfahren und auf der geteerte Strasse im Tal gelangen. Dieser dann
bis zum Sylvensteinstausee folgen, kurz davor rechts rum immer Richtung
Walchenklamm. Über den Walchensteg (haben wir beim ersten Mal übersehen)
auf die B 181. Hinter der Brücke rechts hoch. Weg wird immer enger
und immer steiniger bis man nicht mehr fahren kann. ca. 100 Höhenmeter
schieben und man gelangt auf einem Forstweg der über die Halsalm wieder
zurück zum Ausgangspunkt geht.

Moser-Tour, ca. 49 km, ca. 1400 Höhenmeter, 6h mit Pausen und Verfahren.
Landschaftlich sehr schön, aber zu viel Forstweg?
7,5  
Eibsee 31.8.02 Parken in Eschenlohe (da Stau auf der Autobahn). Auf bekanntem, schönen
Radweg nach Garmisch-Partenkirchen. Bahnhof, Hausbergparkplatz, Alpspitzparkplatz,
Grainau (schöner Radweg). In Grainau oberhalb der Bahnlinie halten
Richtung Eibsee. Nach Überqueren der Autostrasse ist es eigentlich
ein Wanderweg, eignet sich aber gut zum Biken. Um Eibsee rum und Schild
"Hochthörlehütte" folgen. Forstweg. Leider hats oben
heftig zum Regnen angefangen... Auf der Abfahrt geht links ein Fussweg zurück
zum Eibsee: schöner Trialweg!!! Ansonsten gleicher Weg zurück.
Ca. 4.5 Stunden
7,5  
Enning-Alm 15.6.2003 Geparkt am Supermarkt in Oberau. Auf kleinen Wegen nach Farchant, dann
immer Schild "Ammergebirge" folgen. Stetig auf Forstwegen hoch
mit steilem Schlussanstieg zur Enning-Alm (1544m). Schön ruhig zum
Relaxen :) Dann kommt ein ziemlich heftiger Trail Richtung Südwesten.
Anfangs teilweise schieben, dann immer besser fahrbar. Allerdings sehr matschig,
rutschig! Wir mussten auch 3 w'lich frische Moränen überqueren.
Danach geht es auf leichten Forstwegen immer weiter bergab, bis man Graswang
erreicht. Auf dem Ettal-Linderhof-Radwanderweg nach Ettal, dann kurz Strasse,
dann rechts rein und steil nach Oberau zurück. Ca. 42km und 1100 Höhenmeter
(laut Moser). 5h (inclusiver langer Pause). Mit Johannes
7,5 Dietmar beim Relaxen

Dietmar nach Schlammschlacht
Estergebirge 14.7.2002 Parken in Eschenlohe am Bahnhof. Dann durchs Eschenlaine-tal zum Walchensee.
Sehr schöner Weg. Dann rechts Richtung Simetsberg, relativ steil hoch.
Forstweg. Richtung Wallgau. In Wallgau kurz auf der Strasse fahren, dann
rechts zum Barmsee. Super See zum Schwimmen!!! Das Wasser war fast wärmer
als die Aussentemparatur. Dann um Barmsee zum Grubsee, dann Fussweg nach
Klais. In Klais über Strasse auf Fahrradweg nach Garmisch. In Gerold
gehts dann wieder bergauf, Ziel ist die Gschwandtneralm mit einem sehr (!)
netten Wirt :). Von der Alm über Pfeifferalm nach Garmisch. Dann auf
Fahrradweg nach Farchant, Oberau und durchs wunderschöne Moos zurück
zum EscheMen in Black IInloher Bahnhof. ca. 50km, ca. 1450Höhenmeter.
8  
21.7.2002 gleiche tour, diesmal etwas schneller (mit weniger unterbrechungen) gefahren.
viele leute fahren durchs eschenlaine-tal... am schluss (ab garmisch) hat
uns ein gewitter überrascht. sch...
   
7.8.04 Goc-Tour mit 7 Teilnehmern. Neu diesmal der Abstecher durchs Finzbachtal.
Nach dem Baden im Barmsee (wie immer super) ein paar Kilometer zurück
und dann links ins Finzbachtal. Mittendrin kurze Tragepassage, aber insgesamt
sehr lohnend. An der Finzalm vorbei und dann wieder links (nicht zur Esterbergalm
hoch). Kurz vorm Gschwandtnerbauern hat uns der Regen leicht erwischt, aber
bei Kuchen lässt es sich gut aushalten. Dann doch noch trocken wieder
beim Auto angekommen.
9 Alle?

Finzbachtal
Fockenstein Okt. 2001 Parkplatz Söllbach am Ende von Bad Wiessee (oft überfüllt).
Zum Sonnenbichl hoch, dann zuerst über Forstwege u. schliesslich einem
schönen Trialstück hoch zur Tegernsee-Höhenforststrasse.
Da dann rechts zur Fockensteinhütte. Leider bestand Martin auf eine
"Abkürzung" links durch den Wald. Weg war aber aufgrund der
herabgestürzten Bäume nicht mehr befahrbar. Bei der Fockensteinhütte
(1370m) wollten wir eigentlich den Brauneck-Weg Richtung Steinbach fahren,
haben aber den falschen Trial erwischt. War aber super - zumindest anfangs
- schön gleichmässig bergab durch den Wald, fast alles fahrbar.
Am Schluss verliert sich aber der Weg im Gestrüpp - also Schieben bis
wir wieder auf einen Forstweg gelangten (aaargghh). Dann wieder hoch, da
wir ja auf die andere Seite (zum Tegernsee) mussten. Aus Zeitmangel auf
Forstwegen zurück zum Parkplatz.
6-8  
2.12.2006 Geparkt wieder am Söllbach. Hoch zum Sonnenbichl, dann auf Forstwegen
(z.T. sehr steil) hoch zur Aueralm (1269m). Leider ging meine Schaltung
kaputt; so dass ich den ersten Gang nicht mehr gebrauchen konnte. Aueralm
liegen gelassen und bis zum Neuhütteneck geradelt. Räder abgespeert
und zu Fuss (ca. 20 Minuten) hoch zum Fockenstein (1564m). Sehr schöne
Sicht, aber trotz Sonne, doch kalt auf Dauer. Zu den Rädern zurück,
zur Neuhüttenalm geradelt und dort dann abgebogen. Erst über Wiese
und dann in den Wald (Weg ist manchmal schwer erkennbar, wird dann aber
besser) und schliesslich auf engem Waldweg (zum Glück waren keine Wanderer
unterwegs) abgefahren. Der Schluss war super lehmig :( Man kommt dann irgendwann
auf den Söllbachtal-Forstweg. Dort könnte man entweder zum Auto
zurück oder in die andere Richtung um den Hirschberg rum. Das haben
wir gemacht und gelangten nach längerem, aber leichtem Aufweg zur Weidbergalm
(1400m). Sehr schön, allerdings steht auf den letzten Metern ein "Fahrrad
verboten" Schild. Warum auch immer. Da eh keiner unterwegs war, haben
wir es ignoriert. Nach kurzer Pause auf kleinem Trail (auf Karte schwarz
eingezeichnet) abgefahren. Super schön; leider haben wir den Weg im
Wald verloren und mussten dann die Räder schiebend durch den Wald absteigen.
Bis wir den Forstweg erreicht haben. Kurz Forstweg bergab und dann auf super
schönem Weg (Pletschergraben, sehr gut fahrbar) bis nach Kreuth abgefahren.
Über Brunnbichl und Rottach Egern dann schnell zum Auto zurück
(es wurde dunkel). Super schöner Abschluss der MTB-Saison 2006! Mit
Martin und Manfred
9 Martin
und ich am Gipfel


Manfred und Martin
am Gipfe
l

Abfahrt durch
Wald
Geigelstein 18.10.2003 Parken in Walchsee (Parkgebühr 2€). Langer Forstweg zur Prienner
Hütte (1411m) hoch. Dann noch ein paar Meter weiter und Bikes abstellen.
Zu Fuss zum Gipfel (1813m). Es geht steil hoch. Wunderschöne Aussicht.
Geiler Berg. Runter (Rutschen auf Plastikbeutel im Schnee :); dann Richtung
Ackeralm und links zur Wandberghütte (1. Trail). Dann Richtung Brennkopf
(2. Trail). Forstweg, denn man aber mal abkürzen kann (3. Trail). Runter
kurz vor Waldende rechts Karrenweg Richtung Walchsee (4. Trail). Man kommt
beim Golfplatz raus. Schöne Tour. Super Wetter. Mit Martin und Werner
9,5  
Gindelalm Okt. 2001 Parken in Hausham am Bahnhof. Den Radweg nach Schliersee entlang, rechts
beim Skilift abbiegen. Geht gleich recht steil hoch. Leider wird es irgendwann
nicht mehr fahrbar u. wir mussten durch den Wald hochschieben :( anderer
Hochweg wäre sinnvoll, zum Abfahren aber eigentlich nett :) Dann über
Rainer Berg u. Auerberg zur Gindelalm. Von dort auf Gindelalmschneid (nochmal
kurz schieben, 1335m) Dann einen sehr schönen Trampelpfad runter zur
Kreuzbergalm u. auf der anderen Seite wieder hoch schieben. Dann über
ein Stück des Prinzenweges (super trial) zurück auf normale Forstwege.
Wir wollten dann noch einen Trial zum Schliersee runterfahren, haben den
aber leider verpasst :( Statt dessen schneller Forstweg. Auf der Westseite
des Schliersees entlang zurück zum Auto. Trotz geringer Höhenmeter
eine, nette, ausbaufähige Tour.
7  
Guffert-Hütte 24.8.03 Parken in Achenwald (links über Brücke). Dann schönen Forstweg
immer Richtung Gufferthütte (1475m). Grosser Baumschaden (von den Unwettern
vom Vorjahr?). Dann Forstweg runter zum Köglboden; dort auf Teerstrasse
hoch bis zur Bergalm. Rechts in schönen Forstweg (alte Steinbergstr.).
Dann nach Achenkirch; dort im Martin's Bistro eingekehrt (Eis!). Dann zurück
nach Achenwald über Fussweg (warum ist der Weg für Fahrräder
gesperrt???) rechts vom Fluss Seeache. Ca. 3,5 h. Ca. 800 Höhenmeter.
Mit Martin und Willi. Super Wetter
6,5  
Herzogstand-Rundtour 3.10.2001 Moser-Tour, ca. 55km, 4-5h.

Eschenlohe - Ohlstadt auf Höhen-Fahrradweg - Kochelsee an der Rennrodelbahn
u. am Kraftwerk vorbei hoch zum Kesselberg. Man trifft auf den Forstweg,
der zum Herzogstand hochgeht. Dann im Uhrzeigersinn rund um den Walchensee
(sehr schön, wenn nur nicht so viele Leute unterwegs gewesen wären).
Bei Einsiedl geht dann ein Weg entlang der Eschenlaine zurück nach
Eschenlohe. Etwas holpriger, aber sehr schöner Weg. Leichte, aber relativ
lange Tour.
7  
26.6.2005 Mit Manfred. Geparkt in Ohlstadt. Von Ohlstadt nach Schlehdorf (über
den Berg Hohe Tanne drüber). Unten rechts Richtung Kochelsee. Dann
wieder rechts zur alten Rennrodelbahn. Dann hätte man geradeaus zum
Kraftwerk fahren müssen. Wir sind leider aus Versehen rechts abgebogen
und immer den Berg hoch. Man gelangt zur Hirtenhütte, von der aus es
nicht weiter geht. Schönes Endtal. Es begann zu regnen, also sind wir
umgedreht; wollten dann noch den Pionierweg ausprobieren, der bei Trockenheit
vielleicht interessant wäre (v.a. von der anderen Richtung). Haben
dies aber auch abgebrochen. Unten dann rechts zum Kochelsee. Dort kurz gebadet
(kalt!!!!) und über einen schönen Felswanderweg direkt am See
entlang zurück nach Schlehdort. Von dort erst auf der Strasse, später
dann auf dem guten Fahrradweg zurück nach Ohlstadt. Ca. 4h
5,5

(blödes Wetter: mal schwül, mal Regen)
 
29.10.2005 Geparkt in Schlehdorf. Mit dem Rad um den See, an der Bobbahn hoch und
dann wieder runter zum Kraftwerk. Dort vorbei zur Bundesstr. dann nach 190
m rechts auf die alte Kesselbergstr. die hoch (man muss mal kurz schieben)
und auf der Strasse zum Walchensee runter. Links rein und um den Walchensee
rum. In Niedernach hoch zur unteren Sachenbacher Alm und runter zur Isartal-Mautstr.
Die lang (relativ viele Autos unterwegs) und vor nach Wallgau. Auf Radweg
nach Einsiedel. Dort am See in der Sonne geschlafen :) Durschs Eschenlainetal
runter. Und auf dem Radweg nach Ohlstadt. Dort eingekehrt (ging so) und
dann weiter auf dem Radweg zurück zum Auto. ca. 70 km, x Höhenmeter,
5-6 h mit langen Pausen. Super Herbstwetter. Mit Rudi.
8 Herzogstand
spiegelt sich im Wasser


Rudi durchquert
einen Bach
Heutal 8.8.02 Vom Parkplatz aus links hoch Richtung Winklmoosalm. Ca. 1km vor der Winklmoosalm
rechts zur Wildalm (1200m). Von der Wildalm noch auf schönen Wegen
hoch zur Rieger Kaser Alm. Dort gehts leider nicht weiter - also zurück.
Von Wildalm aus direkt wunderschöner Trialweg (= Wanderweg) runter
ins Heutal. Fährt sich ausgezeichnet. Absteigen nur bei den Zäunen
nötig. Kurze (1.5 h) Tour.
9 Vor der
Hütte1


Vor der Hütte2
Hirschbergrunde Sep. 2006 Geparkt (wegen Parkplatzüberfüllung am Söllbachtal) auf
einem Parkplatz am Ringsee. Nach Bad Wiessee geradelt und links ins Söllbachtal.
Immer dem Forstweg entlang geradelt. Man sieht Ross- und Buchstein sehr
schön. Dann links zum Hirschberg abgebogen, also nicht zur Schwarzentennalm.
Hochgeradelt und an der Abzweigung zur Weidbergalm gerastet. Auf Forstweg
dann abgefahren und dann nach der Duslaualm nach links in den Spitzergraben.
Netter, einfacher Downhill nach Kreuth. Dann über Brunnbichkl und Rottach
Egern zurück zum Auto. Max 3h. ca. 33km. Einstiegstour für Georg.
Peter hat geführt. Danach noch kurz baden im Tegernsee (schweinekalt!!!!)
6 Georg
auf der Abfahrt


Georg nach
einem kleinen Sturz


Georg und Peter
am Tegernsee
Hochgern

(rund um)
1.6.2003 Parken bei Andi in Marquartstein. Anfangs steil, dann etwas steinig rauf
zur Schnappenkirche. Super Aussichtspunkt. Dann kleine Schiebepassage (matschig!)
und netter Trail Richtung Staudacher Alm. Rechts am Forstweg zur Staudacher
Alm hoch. Dort kleinen Weg Richtung Vorderalm (sehr schön). Dort dann
zuerst auf Forstwegen, danach auf kleinerem Weg zur Eschlmoos-Alm. Rast
auf schönen Wiesen. Dann rauf und runter (Forstwegen) zur Jochbergalm.
letztes Stück ist netter Trail (2. Abzweigungung links durch Wald nehmen).
Kaffee und Kuchen :) Dann über anfangs nettem Weg, danach Forstwegen,
dann durch den Wald nach Marquartstein zurück. Ca. 1200 Höhenmeter.
Mosertour: 3,5 h. Wir haben allerdings aufgrund der Pausen fast 6 Stunden
gebraucht. Mit Andi und Manfred.
9  
Hochunnutz

(rund um)
3.10.2003 Parken am Jägerhof in Achenkirchen (links von der Bundesstr.). Forstweg
hoch bis zum Kögljoch (letztes Stück steil). Dann ein sehr interessantes
Trialstück, nicht ganz fahrbar, aber eben interessant. Forstweg Richtung
Steinberg. Nach rechts auf Forstweg Richtung Schmalzklausenalm. Dann Steinberg.
Ein Stück Strasse bis zur Oberen Bergalm; dort links auf die alte Steinbergstr.
Zurück nach Achenkirchen. Am Schluss hats uns abgeregnet.

Ca. 4h, ca. 1080 Höhenmeter, Moser-Tour. Mit Manfred, Martin u. Willi
7  
Hohe Kiste 20.7.02 Parken am Bahnhof in Eschenlohe. Nach Eschenlohe immer auf Forstweg Richtung
Hohe Kisten "über Kuhalm". Zieht sich hin. Aber relativ leicht
zu fahren. Ende auf ca. 1650 m. Dort dann Räder hingestellt und zu
Fuß auf Hohe Kisten (1922m). Super Aussicht. Gleicher Weg zu Fuss
zurück. Abfahrt: Bis zum Schild "Wallgau", dann rechts rein.
Am See dann links wieder Richtung Wallgau. Dort gibt es dann mehrer Wege,
wir haben den ganz linken genommen; der war aber ziemlich Sch... Viel schieben
(bergauf und auch auf geraden Strecken). Irgendwann kommt man dann wieder
auf besser befahrbare Wege, dann auf Forstweg zum Walchensee (mein Lieblingssee).
Dort baden :) Durchs Eschenlainetal zurück (sehr schön). ca. 1400
Höhenmeter.
7  
24.8.02 Fast die gleiche Tour noch mal. Diesmal mit Manfred. Änderung: Diesmal
haben wir beim Abfahren nach dem See den anderen Weg (direkt nach Wallgau
runter) genommen. Ca. 250 Höhenmeter nicht fahrbar, danach gehts. Zum
Teil auch recht schön. Am Schluss kommt man dann auf wieder normale
Forstwege und landet am Ortseingang von Wallgau. Dort dann guter Fahrradweg
zum Walchensee. Wetter war gut, erst am Schluss richtig heiss.
7,5  
19.6.04 Wetter war schlecht vorhergesagt, deshalb eigentliche Tour in diese Forststrassentour
umgewandelt. Vom Parkplatz aus hoch zur Kuhalm und dann noch etwas weiter,
bis der fahrbare Weg definitiv aufhört. Oben war es schweinekalt, beinahe
hätte es geschneit. Abfahrt diesmal auf der Forstrasse. Ist bei regnerischem
Wetter sicherer. Mit Willi.
6  
30.10.04 Hoch zur Jagdhütte (1718m) ca 2h. Dann zu Fuss zum Gipfel. Wegen
Wolken leider keine Aussicht. Abfahrt zum Wildsee. Martin wollte eigentlich
der Mosertour (Nr. 30) folgen; aber irgendwie sind wir dann doch falsch
gefahren (was aber w'lich sogar der interessantere Weg ist - hallo Herr
Moser!!!), Richtung Wallgau. Wieder ca. 200 Höhenmeter schieben/tragen/fallend.
Dann aber sehr gut fahrbau. Unten leider erst Richtung "Grosser Wasserfall"
gefolgt (falsch?), dann umgekehrt und den sichereren Weg (Radweg an der
Strasse) zum Walchensee gefolgt. Dann links hoch zur "xyz" und
ab ins Eschenlainetal. Hier war es schon fast dunkel, da wir etwas zu spät
dran waren. Grade noch beim letzten Licht beim Auto (Oberer Wanderparkplatz)
angekommen. Mit Frank und Martin.
8 Gipfel

Abfahrt

Martin
Hörnle, Hinteres 22.11.2003 Eigentlich wollten wir auf den Aufacker, haben uns aber "leicht"
verfahren. Parken in Eschenlohe. Gemütliche 5,5 km nach Grafenaschau,
dann links hoch. Achtung: Wenn man Richtung 3 Marken oder Aufacker möchte,
muss man sich in Grafenaschau ganz links halten! Wir sind dann einen stellenweise
recht steilen Forstweg hoch, über ein paar abgeschnittene Bäume
rüber und ... da war der Weg einfach aus. Also auf die Karte geschaut,
Weg weiter oben vermutet, Rad geschultert und durch eine Schlucht nach oben.
Fehler! Besser wäre umkehren gewesen. Weg kam lange nicht, dann hatten
wir endlich einen, sind ihm nach rechts (Fehler!) gefolgt, bis wir zur Riss-Diensthütte
kamen. Dort Pause (nette Aussicht), dann weiter, bei der nächsten Markierung
links Richtung Hörnle hochgeschoben. Oben konnten wir endlich wieder
fahren :) Richtung 3 Marken. Zum Teil sehr schöner Trial, manchmal
absteigen. Unten stand dann ein Schild: "Mtb verboten!" Aus Zeitgründen
Richtung Grafenaschau abgefahren (Forstweg), kurz vor Grafenaschau gibts
nochmal einen schönen kleinen Weg, der direkt in den Ort führt;
dann auf der Strasse zurück zum Auto. Ca. 4,5 Stunden, ca. 30 km, viel
Schieben/Tragen! Mit Manfred und Herbert
5 Kurz
vor dem Ende
Kampenwand 24.6.2001 Aschau - Kampenwand - Gasthof Adlersbert, Rottau - Seiser Alm - Aschau.
Moser Tour. 3.5 Stunden laut Moser; wir haben mit Panne u. Pausen ca. 5
Stunden gebraucht. 920 Höhenmeter. Steil hoch (Reiterweg, sehr gut,
allerdings mit Wanderen), abwärts dann über etliche kleine Pfade,
Karrenwege, etc. Ab u. zu mussten wir absteigen. Einziges Problem: beim
ersten Mal fahren muss man oft halten und nach dem Weg suchen (bei der Beschreibung
nachschauen. Tacho von Vorteil :)
8  
Käser-Alm 19.6.2005 Geparkt in Ohlstadt am Wanderparkplatz. Klaus ist ein bisschen Wandern
gegangen (Richtung Heimgarten). Ich wollte eigentlich die Herzogstandrunde
machen, habe mich aber verfahren. Von Ohlstadt gehts auf einem gut fahrbaren
Weg zur Hohen Tanne hoch. Dann kommt man zu einer Kreuzung: Achtung: links
bleiben! ich bin blöderweise rechts gefahren und der Forstweg ging
z.T. recht steil stetig hoch. Links wäre dann der Rötelstein,
man kann aber zur Käser-Alm (1384m) weiterfahren. Dort Pause mit wunderschönem
Blick auf Heimgarten und Herzogstand. Dann habe ich den Wanderweg Richtung
Ohlstadt ausprobiert. Ist aber nicht sehr sinnvoll. Wieder hoch geschoben
und auf Forstweg runter. Bis zu einer kleinen Kreuzung; dort rechts Richtung
Schlehdort. Weg anfangs sehr schön, dann aber super matschig (wegen
Holzarbeiten mit Maschinen). Unten kommt der Hohlweg wieder auf dem Radweg
nach Kochel raus. Da bin ich dann wieder nach Ohlstadt zurück... Super
Wetter übrigens.
6  
Karwendelrunde 8.6.2003 Klassiker und Moser-Tour und dementsprechend überlaufen. Parken an
der Karwendelbahn in Mittenwald. Auf Fahrradwegen nach Scharnitz. Dann durch
ein wunderschönes Tal über langem Anstieg (ich hatte plötzlich
einen Dorn im Vorderreifen) zum Karwendelhaus (1771m). Abfahren zum kleinen
Ahornboden, durch den Schluchtweg (eigentlich für Fahrräder gesperrt
(warum?)) nach Hinterriß. Ein Stückchen Strasse, dann gehts links
rein immer Richtung Fereinalm (1410m) halten. Lustige Bachüberquerung.
Bis zur Fereinalm ist fast alles Forstweg, danach kann man aber den netten
Jägersteig runter Richtung Mittenwald fahren. Anfangs Schiebe- bzw.
Tragepassagen, dann teilweise richtig geiler Trail mit einigen sehr schwierigen
Passagen (ich bin öfters abgestiegen). Unten dann kurz durch einen
Bauernhof und auf netten Wegen zurück zum Ausgangspunkt. Landschaftlich
super schöne Tour (Karwendeltäler, Schluchten, Bäche, Jägersteig,
etc.), aber halt viel Forstwege und viele andere Biker unterwegs. Ca. 70
km, ca. 1700 Höhenmeter, ca. 7h. Danach noch baden im schönen
Geroldsee (Achtung: am Nordufer Eintritt 1 €). Mit Ingo, Manfred und
Tom.
8,5 Karwendelhaus

Ingo

Manfred
Lenggries 17.3.2002 Moser Tour Nummer 16. Von Bahnhof Lenggries Richtung Bergbahnen Brauneck.
Dann Richtung Wegscheid. Dann rechts in ein schönes Tal. Ziel: RautAlm
(1036m). Eigentlich leicht, aber es gab noch etliche Schneefelder! Kurz
vor Rautalm und v.a. nach Rautalm schöner Trial! Rad über Bach
tragen und dann weiter zur Orterer Alm tragen (nicht fahrbar). Gutes Schuhwerk
waere nicht schlecht :) Dann recht steil hoch und danach schön steil
runter bis zur Abzweigung Reichenautal. Da wollten wir eigentlich lang fahren,
doch zu viele Schnee/Eisfelder. Deshalb runter über Hauptstrasse, nach
Petern. Dann Berg hoch "Auf den Köpfen". Weitere Schneefelder!
Dann abfahren. Man hätte vor dem Fluss eigentlich rechts auf den Radweg
fahren sollen, aber wir haben ihn verpasst. Deshalb erst Strasse, dann schöner
Radweg zurück nach Lenggries. 4h mit einer Pause. Ohne Schneefelder
aber viel schneller. ca. 37 Km. Super Wetter. Mit John, Matthias und Markus.
8,5  
Lenggries - Bayrischzell 27.9.2009 Mit BOB nach Lenggries. Zum Hirschbergsattel hoch. Dann den Stinkergraben runter. Trail schwierig. Achtung! Weg-Kreuzung: besser nach rechts runter zu Forstweg, da es geradeaus leider supermatschig ist. Söllbachtal hoch zur Schwarztennalm. Runter zur Strasse. Andere Seite Radweg bis Schwaigeralm. Da hoch. Runter (kurzzeitig schwerer Weg) zum Erzherzog-Johann-Klause. Dort in der Sonne eingekehrt. Dann über Forstwegen zum Elendsattel und durch Elendgraben runter zum Zipfelwirt. Über Radweg (?) vor nach Bayrischzell und geile Kuchen beim Cafe Huber (am Krapfen - ja so heisst die Straße) gegessen. Mit der BOB (supervoll) nach München zurück. Fahrzeit ca. 6.5 Stunden (incl. Pausen). Höhenmeter und KM: keine Ahnung

Mit Ralph, Frank, Uli, Tobi und Rumen
6,5

(etwas zu viel Forstweg)
 
Lermoos 30.10.09 Vom Hotel Alpenrose über Höhenweg nach Biberwiehr. Dort immer den Schildern "Seenroute" nach zum Blindsee. Vorm Blindsee muss man hochschieben, runter ist dann ein netter, grossteils fahrbarer Trail. Rechts um den Blindsee rum (schöne Aussicht) und den Trail zum Fernpass hoch (großteils schieben). Oben den Weg rechts zur Grubigalm hoch, aber nur bis zur Bank und super Aussicht!!! Dann den gleichen Weg runter, Trail um den Blindsee rum (anspruchsvoll) und auf gleichem Weg zurück zum Hotel. Ersten Teil mit Maxi, Jutta und Georg. Zurück alleine bei Sonnenuntergang. 6,5 Viele Bilder zu den drei Tagen
31.10.09 Vom Hotel Alpenrose erst zur Mittelstation und dann zur Grubigalm hoch. Geht super zum fahren, nie zu steil. Kurze Pause und dann links in den Weg Richtung Fernpass. Noch etwas hoch und kurz durch den Schnee schieben und dann beginnt ein super geiler Trail mit wahnsinniger Aussicht. Am Wasserfall vorsichtshalber vorbei schieben/tragen und dann auf gleichem Weg zurück wie bei obiger Tour. Mit Jutta und Georg, die leider viel geschoben haben (hatten Hardtails dabei). Super Tour! ca. 3.5 h 9,5
1.11.09 Gleiche Tour nochmal, diesmal mit meiner GOC-Gruppe: Martin, Max, Poldi, Tobi, Gerd, Ludwig, Frank, Uli, Ralph und Rumen. Unterschied zu oben: manche von uns sind von der Grubigalm noch hoch zur Grubigsteinhütte (2050m) geradelt. Geht gut, nur die letzten Meter musste ich mich etwas quälen. Super Aussicht und einfach nur schön. Dann gleichen Weg runter und rechts in den Super-Trail... ca. 4.5-5h ca. 1300hm 9,5
Mangfalltal 29.6.02 Geparkt am S-Bahnhof in Kreuzstrasse. Nach Bahnübergang gleich links
runter ins Mangfalltal. Dort rauf und runter, kreuz und quer. Werner kannte
sich gut aus. Viele nette kleine Wegelchen... :) ca. 2,5 Stunden. Bisschen
matschig. Aber gutes Wetter.
6,5  
Mieminger Runde 26.9.09 Geparkt in Ehrwald an den Almbahnen. Hoch zur Ehrwalder Alm und runter ins Gaistal. Dort hat uns eine Kuhherde beim Almabtrieb eingekreist (die Kühe haben nicht auf Vorfahrt geachtet :) und auch ein Pferdeherde wurde ins Tal getrieben. In Leutasch dann Richtung Katzenloch und beim Hohen Munde Blick kurz auf die Strasse. Nach einigen Metern geht es rechts in einen schönen Trail (alles fahrbar!) rein, der beim Sägewerk in Telfs endet. Runter nach Telfs und beim Supermarkt Pause gemacht. Dann hoch und in dem Ortsteil Sonnensiedlung einen kleinen Trail Richtung Südtirol-Siedlung gefunden (schwierig). Dann auf den kleinen Strassen runter. Und irgendwo da haben wir einen Fehler gemacht und nicht den Fahrradweg nach WilderMieming gefunden. Sondern sind dann blöderweise 3km auf der Bundesstrasse gefahren. Sogar durch einen Tunnel (furchtbar!). Dann zum Glück gabs wieder einen schönen Fahrradweg ("Doktor..."), der gut ausgeschildert Richtung Obsteig geht. Dann Richtung Marienbergjoch und dieses schliesslich hoch. Ab da war ich dann müde. Die ersten 200 HM sind steil, dann kommt ein flacheres Stück (bis zur Alm) und die letzten 200 HM sind nochmal echte Arbeit (aber alles fahrbar). Pause! Erst auf Forststr. runter und dann in den Barbarsteig rein. Ging super duper!!! Keine Wanderer unterwegs (nur andere Biker). Unten am Cube-Hotel dann rechts in den Höhenweg nach Ehrwald. Abkürzung durch Wald und dann noch ein paar Höhenmeter bis zum Parkplatz. Ca. 2200 HM, ca. 70 km. Mit Gerd (dem Raser) 9  
München Süd 31.3.2002 Von Thalkirchnerstr. aus quer durch München (schöner Radweg
nördlich des mittleren Ringes) Richtung Waldfriedhof, durch diesen
durch (ist aber glaub ich verboten), dann entlang der Autobahn auf Radweg
nach Starnberg (alles geteert). In Percha kurz am See gerastet, dann auf
Uferweg Richtung Süden nach Ammerland (man kann wunderschöne Häuser
begutachten). Allerdings ist Ufer teilweise verbaut. In Ammerland dann links
hoch nach Münsing, durch Autobahn durch, auf alte Strasse (halblinks)
nach Wolfratshausen, durch Wolfratshausen durch rechts nach Ascholding.
Dort längere Pause an der Isar :) Dann Richtung München zurück;
zuerst rechts der Isar, dann beim Kloster Schäftlarn über Isar
und nach dem Kloster rechts auf sehr kleinen Weg an Pferden vorbei. Sehr
schöner Weg nach München rein! (Trials möglich) Bei der Grünwalder
Brücke dann runter zur Isar fahren und auf normalem Weg zurück
nach München. Ca. 75 km insgesamt
7  
Navistal 3.7.05 Geparkt in Steinach an der Bergeralm-Gondelbahn. Dann durch Steinach,
Ortsteil Mauern, nach Tienzens und dann auf dem Außerweg bergauf/bergab
Richtung Talende. Einmal haben wir uns ziemlich verfahren. Wir sind Richtung
Vöstenalm hoch, wollten aber eigentlich auf einem kleinen Weg zum nächsten
Forstweg Richtung Navis. Mussten dann durch den Wald ca. 75 Höhenmeter
absteigen. Eine schöne Schinderei. Aber auf der Kompass-karte ist das
wirklich falsch eingezeichnet. Dann Richtung Naviser Hütte (der Weg
ist aus irgendeinem Grund eigentlich für Mountainbiker gesperrt; wir
sind aber trotzdem weiter) und dann weiter hoch zur Stöcklalm (ca.
1950m). Von dort aus hätte man dann gut zu Fuss auf einen der Gipfel
hochsteigen können; wir waren aber zu faul und lagen lieber in der
Sonne und aßen geilen Kuchen :)

Abwärts dann auf super-Trail (eigentlich der Wanderweg nach Navis).
Von oben bis unten fast komplett fahrbar. Richtig Geil! In Navis war grosses
Musikfest. Am Festplatz biegt man links ab auf einen schönen Bachweg
Richtung Talausgang. Noch kurz Baden im gar nicht so kalten Wasser und dann
wieder zurück nach Steinach. Ca. 1400 Höhenmeter, 35 km. Schöner
Tag.

Mit Werner, Erik, Klaus und Günther.
8 Gruppenfoto

Blick von der Alm Richtung
Talausgang


Faul auf der Alm

Erik

Werner

Am Gebirgsbach
Neunburg, rund um 18.8.2005 Ausgangspunkt: daheim! Fahrradweg zum Freizeitzentrum, dann hoch zum Wanderweg.
Kröblitz, dann durchs schöne Murnthal. Über die Staumauer
am Eixendorfer Stausee - Stockarn, dann hoch zum Schwarzwihrberg (ca. 700m).
Oben steht eine schöne Burg. Toller Punkt zum Rasten. Auf Fussweg wieder
runter: richtig geiler Trail mit anfangs vielen Stufen. Jutta und Georg
haben viel geschoben :) Dann zur Wutzschleife, um den See rum (extra, schöner
Fahrradweg), am Staudamm wieder runter zum Wanderweg Richtung Murnthal.
An der Frankenschleife nach Jedesbach rechts hoch. Dann kurz vor Dautersdorf
links zur Pilgerkapelle und auf den Waldweg rechts (sehr schöner Weg
durchs Murnthal). In Kröblitz nach rechts zum Warberg hoch. Dann auf
steilem Forstweg (nicht ausgeschildert) zur Antenne und zur neu entdeckten
Burgruine. Auf anderem Waldweg zurück zur Strasse und über den
Sonnenschein und Freizeitzentrum zurück nach Hause. Schöne, abwechslungsreiche
Tour, ca. 47km, 650m. Sehr gutes Wetter!
8  
Oberstdorf 5.5.2001 Von Bolsterlang auf dem Radweg entlang der Iller nach Oberstdorf. Dann
rauf zum Freibergsee (sehr schön) und hinter ins Stillachtal (teils
forstweg, teils geteert). aufgrund schneefelder kurz vor talende umkehr.
rechts über schmalem wanderweg zum gasthof petersalpe (geschlossen).
dann runter nach oberstdorf, rauf zum golfplatz u. wieder runter. Zurück
dann über sehr schönem Weg am rechten Talrand. Wetter leider durchwachsen
:(
7
 
Penzberg 10.3.2002 Rund um Penzberg. Einfache, meist flache Tour zum Einfahren. Penzberg
- Bichl - Benediktbeuren - Alpenbad - dann über Hochweg nach Bad Heilbrunn
- Ramsau - Oberbuchen - dort musste ich mich von den anderen trennen - Ramsau
- Reindlschmiede - Loisach-Fussgängerbrücke verpasst, über
Autobrücke und nach Penzberg zurück. ca. 3h. mit Pause. Gutes
Wetter. Mit John, Matthias und Wolfgang.
6  
Rotwand, um die 15.10.2005 Auto am Parkplatz Josefsthal (Strasse zum Spitzingsee hoch) geparkt. Fahrradweg
nach Aurach, dann rüber nach Hammer und Geitau. Dort hoch zur hinteren
Heubergalm und weiter hoch zur Niederhoferalm und rechts auf kleinem Weg
weiter hoch zum Bayrischzeller Höhenweg. Das letzte Stück musste
man schieben. Dann zur Silbergalm runter. Vorher in der Sonne Pause gemacht
:) und weiter runter zum Zipflwirt. Auf dem Fahrradweg durch den Elendgraben
hoch zum Elendsattel. Runter und dann in den Pfannengraben. Geiler Trail
mit ein paar rutschigen Tragestellen. Man gelangt dann auf die Mautstrasse
Valepp-Spitzing. Die entlang bis zum Spitzingsattel und auf dem Trail rechts
zurück zum Auto.
   
Ruchenköpfle 4.11.2001 Parken am Ende von Fischbachau. An der Bahnlinie entlang nach Geitau.
Am Skilift bzw. Kleinflugplatz entlang über Heubergalm, am Steilenbach
entlang. Dann sehr schöner Trailweg (leider bergauf) Richtung Sillberg.
Wieder auf einem Forstweg angelangt, rechts bergauf zur Soinalm (ca. 1400m)
fahren. Dort Bike abstellen u. zur Bergwachthütte hoch, dann ein sehr
steiler, aber gut begehbarer Weg auf den Ruchenköpfle (1805m). Klettern
:) Von oben super Aussicht! Oben ist mir dann mein Bikehelm ca. 30 Meter
auf der falschen Seite runtergefallen. Zum Glück habe ich dort hinklettern
können... Von der Soinalm mit dem Bike zur Sillbergalm. Dort dann steil
runter ins Ursprungtal. Am Fahrradweg zurück zur Gondeltalstation in
Osterhofen. An der Bahnlinie, dann über Rieder Berg u. Birkenstein
zurück zum Auto. Schöne Tour, v.a. das Klettern auf den Gipfel
war super. Tour ist auch bei mehr Zeit noch ausbaufähig. ca. 6 h. Mit
Werner und Michael.
7 (Biken) bis 9 (Klettern)  
Schachen 29.7.2001 Parken an der Mautstelle in Klais (Richtung Ellmau). mit dem Rad muss
man keine Maut zahlen :). Auf der Teerstrasse nach Ellmau (schönes
Schloss), dann weiter am Königsweg (Forstweg, dann Schotterweg, dann
steiniger Weg) immer Richtung Schachenhaus (1850m). Aufwärts ca. 2.5
Stunden. Abwärts ca. 1h (mit kleinen Pausen)

Schöne Strecke, schöne Aussicht, mit Möglichkeit Ludwigs
Jagdschloss zu besuchen. einziges Problem: massig Wanderer u. andere Biker!!!!
8  
26.5.2002 Parken am Bahnhof in Klais. Sonst gleicher Weg wie oben. Rauf ca. 2h.
Leider schlechtes Wetter (ab 1500m in Wolken). Dafür aber wenig Wanderer
unterwegs. Jagdschloss war leider noch geschlossen. Führungen wären
um 11 und 14 Uhr. Tour mit Oliver, Manfred und Gerhard. Einkehr in Ellmau
im Gasthof. Gute Quarktorte!
6,5

(wegen schlechten Wetters)
29.5.2003 Parken am Skistadion in Garmisch. Steil rauf zur Partnachalm (Weg zweigt
rechts von der Partnachklammstr. ab). Dann wieder runter zum Ende der Partnachalm,
Richtung Ellmau. Dann auf normalem Forstweg und anschliessendem Karrenweg
zum Schachenhaus rauf. Gutes Bike-Wetter! Leider wieder keine Führungen
:( Runter, Einkehr in der Gastwirtschaft Ellmau. Dann Richtung Garmisch.
Rechts weg Richtung Eckbauer (oben an schönen Almwiesen entlang). Sehr
schöner Weg! Steile Abfahrt runter zur Partnachklamm. Ca. 1600 Höhenmeter.
Mit Ingo, Manfred und Oliver.
8,5

(wegen schlechten Wetters)
Schliersee, rund um den 22.10.2005 Tour mit Werner, Peter, Manfred und Rudi. Geparkt auf gutem Parkplatz
in Krainsberg (in Schliersee rechts hoch und zum See runter). Dann auf schönen
Forstwegen hoch. Irgendwann hat Peter gemerkt, dass er seine neue rote Mammut-Jacke
verloren hat. Also den ganzen Weg zurück, aber die Jacke war verschwunden.
Dann um den Schliersee rum nach Fischhausen und zum Aurachköpfel hoch
und über den Leitnergraben zurück nach Schliersee. Dann Einkehr
ins Cafe Kögl. Leckere Kuchen! und eine schöne sonnige Aussicht.
Dann um den See rum (Fahrradweg) zurück zum Auto. Ca. 820 Höhenmeter,
ca. 35 km. Gemütliche Tour. Super Herbstwetter
6,5

(weil keine richtige Tour)
um
den See


im cafe

Peter
Schöttelkarspitze 13.5.2001 Kombi-Tour: MTBing and Skiing

Von Krün zur Fischbachalm (1402) mit MTB, dann ca. 200m abfahren und
einiges wieder hoch zur Talstation des Versorgungslifts vom Soiernhaus.
Weiter zu Fuss zum Soiernhaus, von dort mit den Ski am Soiernsee vorbei
hoch zum Grat zwischen Reißende Lahnspitze und Feldernkopf (ca. 2050m).
Dann schöne Firnabfahrt zurück zum See und nach etwas Tragen sogar
weiter bis zu den abgestellten Bikes. Zurück zum Fischbachalm und dann
runter nach Krün. 9h including breakes.

Fazit: Als Erlebnis super, aber Rucksack bzw. MTB sind mit dem ganzen Equipment
einfach zu schwer...
8
 
Soiern-Spitze, rund um 10.6.2004 Parken am Isarhorn (zwischen Krün und Mittenwald). Erst steil, dann
gemütlich hoch zur Fereinalm (1410m). Dann runter Richtung Brandel-Alm.
Dann wird der Forstweg schmal und eng und ist wohl fürs Mtb eigentlich
verboten (wir haben nur am Ende des Weges ein allg. Verbotsschild gefunden).
Es geht in wunderschöner Landschaft (viele Wasserfälle, Bäche,
Schluchten) rauf und runter, teilweise fahrbar, oft aber mussten wir absteigen
und Rad tragen. Schliesslich landet man wieder auf einem Forstweg, der zur
Vorderriß-Strasse führt. Wir blieben aber auf dem linksseitigen
Forstweg und suchten einen Weg über den Fischbach. Beim Wehr geht es,
allerdings gibt es auch da ein Verbotsschild (warum?). Dann gelangt man
wieder auf einen Forstweg und kann dann immer links von der Isar Richtung
Wallgau biken. Es geht überraschenderweise noch oft bergauf bergab.
Dann zurück zum Auto. Km? Höhenmeter? Zeitweise ist dies eine
Moser-Tour. Mit Manfred und Willi
8,5

Manfred

Willi

Bachüberquerung

yeah.geschafft

Sonntagshorn 7.8.02 Moser-Tour rund ums Sonntagshorn. Wir fingen im Heutal an. Dann schöner
Weg zum Staubfall (eigentlich mit Fahrrad verboten?) Dort muss man dann
über mehrere Treppen rauf/runter. Sehr schöner Wasserfall! Auf
der anderen Seite über Serpentinen (meist fahrbar) runter zum Fischbach.
Dort dann über Brücke und einfach Forstweg entlang. Rechts abbiegen
Richtung Weißbach. Bei der Bichler- und der Harbacher Alm gibt es
einen sehr schönen Weg entlang dem Flüsschen Schwarzachen. Allerdings
für bikes gesperrt (viele Wanderer :( Dann Richtung Reiteralm und später
immer Schild Sellarnalm folgen. Geht steilen Forstweg hoch. Kurzer netter
Trialweg :) Dann auf Forstweg steil nach Melleck und zum Steinpass. Dann
durch Unken durch (der Gsengsteig ist für bikes leider gesperrt :(
In Unken dann zum Friedlwirt, dort rechts hoch über sehr netten Weg
nach Vordergföll. Da dann wieder Strasse zum Moarlack. Dann gehts nur
noch bergab zum Ausgangspunkt. Ca. 1500 Höhenmeter. Ca. 5 Stunden.
Sehr schön!
8,5  
Speckkarspitze 3.10.2009 GOC-Tour von Volker. Bike und Hike.

Gerd, Maxi und ich haben in Scharnitz geparkt. Mit dem Bike zur Kastenalm und dann extrem steil hoch. Danach wirds wieder besser und irgendwann ist man beim Hallerangerhaus (1768m). Dort Bike stehen lassen und zu Fuß zum Gipfel. Wir sind auf der Nordseite hoch und auf der Westseite (Grat) wieder runter. Etwas ausgesetzt, aber nicht wirklich schwierig. Am Gipfel (2621m) super Fernsicht. Wieder beim Hallerangerhaus angekommen haben wir eine schöne Pause in der Sonne gemacht. Dann mit dem Bike wieder zum Auto. Schöne, lange Tour bei perfekten Bedingungen.
8,5  
Trainsjoch Okt. 2001 Parken ca. 2 km hinter Ursprung-Paß. Auf Forstweg stetig hoch (schöne
Aussicht nach Süden) entlang dem Hinteren Sonnberg bis zur Trainsalm.
Ab da dann steilerer Weg, bis man nicht mehr fahren kann. Einige Meter zum
Paß hochschieben, dann Fahrrad abschliesen u. zu Fuß ca. 200
Höhenmeter zum Trainsjoch (1708m). Danach gehts mit dem Bike auf Super
Trial (Thiersee-Express) zur Trockenbachalm. Einziges Problem: Wanderer.
Vorsichtig fahren!. Von der Alm dann schöner Forstweg zurück zum
Ausgangspunkt. Sehr schöne, kurze Rundtour.
9  
19.6.2003 Geparkt am Eingang des Nesseltals (kurz vor Ursprungspass). Nesseltal
hoch immer steiler werdend, am Ende kommt man - über einige Stufen
das Bike tragend - zum Übergang Richtung Oberaudorfer Almen. Dort folgt
man einigen schönen Forstwegen rauf und runter bis man schliesslich
diese Forstwege verlassen muss, da man über die Grenze möchte.
Recht kompliziert durch den Wald und über einen Stacheldrahtzaun...
(Moser beschreibt dies auch sehr umständlich) Auf jeden Fall gelangt
man irgendwann auf einen österreichischen Forstweg, der dann Richtung
Trainsalpe führt. Einkehr in der Jausenstation (mit Harfenmusik vom
"Grossvater"). Danach dann hoch, siehe Beschreibung oben. Einige
kleinere Stürze auf dem Thiersee-Express (den sollte man wirklich am
besten machen, wenn keine Wanderer unterwegs sind) und dann zurück
zum Auto. Ca. 1200 Höhenmeter, ca. 5,5 h. Mit Johannes, Werner, Ingo
und Friends. Wetter hat trotz vieler Wolken gehalten.
8,5
Traithen, rund um den 9.9.2005 GOC-Tour geführt von Ingo und Werner. Grosse Gruppe: 17 Leute!

Treffpunkt Bahnhof Bayrischzell. Zur Sesselbahn Bayrischzell; links davon
auf z.T. steilen Weg nach oben zum Sudelfeld. An der Berghütte Sudelfeld
vorbei links ins Skigebiet. Dort dann wiederum links auf knackigem Trail
runter bis zu einer Holzbrücke (Achtung rutschig :). Dann auf versch.
Forstwegen rund um die Brünsteinschanze Richtung Rechenau. Auf sonniger
Wiese Mittagsrast. Schöner Blick zum Kaiser. Dann ins Gießenbachtal.
Hoch zur Oberaudorfer Alm. Und weiter hoch bis man den Grossen Traithen
sieht. Dies waren ca. 700 anstrengende Höhenmeter (teilweise sehr steil).
Dann über Treppen und Stufen und kleinem Weg runter ins Nesseltal und
auf dem Fahrradweg zurück nach Bayrischzell. Ca. 35km, ca. 1250 Höhenmeter,
ca. 3.5 Stunden reine Fahrzeit. Gutes Wetter. Nette Leute. Was will man
mehr?
9  
Transalp Aug. 02 Genaue Beschreibung mit Bildern und Karte. 9  
Tegernsee 20.10.02 Ziemlich wilde, ungeplante Tour. Anfangs sehr schönes, kaltes Wetter;
später bedeckt. Mit crazy Martin :)

Parken am Tegernseer Bahnhof. Hochfahren - aussen rum um Schiesstätte;
umkehren (da ich die falschen Schuhe an hatte), über Treppen runter.
Parkplatz, dann wieder hoch, links immer Richtung Riederstein. Stellenweise
sehr steil, gerade noch fahrbar. Bei einer Alm unterhalb des Riedersteins
Pause (Kaiserschmarrn ok, aber zu wenig). Dann über super matschigen
Weg Richtung Pfliegeleck, kleiner Wanderweg links runter. Matschig und grenzwertig;
Martin Sturz; 2.ter Teil recht gut. Dann über Höhenweg zurück
zum Bahnhof, da ich meine Digikamera vergessen hatte. Diesmal am Bach entlang
hoch, immer Schild "MTB-Prinzenweg-Rundtour" folgen (Alpbach).
Vor dem Kreuzberg rechts Prinzenweg (sehr schön). Am Ende nicht den
Forstwegen Richtung Schliersee gefolgt, sondern Prinzenweg hochgeschoben.
Dann Richtung Tegernsee durch Wald abgefahren. Auf dem Forstweg wieder Richtung
Riederstein. Dann ab, und irgendwann rechts auf kleinen Wanderweg (gut zum
Fahren). Martin Sturz. Durch Wald zurück auf Alpbach-Forstweg. Back
zum Parkplatz. Ca. 5 Stunden.
8

(da viele Trails, aber z.T. matschig)
Dietmar
21.6.2003

Parken in Gmund am Bahnhof. Zuerst Strasse, dann Radweg Richtung Holz;
dort Rad/Fussweg Richtung Bad Wiessee. Schöner Verbindungsweg zum
Breitenbachtal. Dieses rauf (stellenweise ganz schön steil), oben
grosse flache Forststrasse. Zur Aueralm geht ein sehr schöner Trialweg,
den man auch raufzu gut fahren kann (Achtung Gegenverkehr!). Griesspudding
und Streuselkuchen super!!! Von der Aueralm über einen anfangs matschigen,
dann durch den Wald führenden Trial zum Steinbachtal. Sehr schönes
langes Tal bis nach Untermberg fahren, dort rechts hoch über einen
Steig. Auf meiner Kompasskarte ist das eine durchgezogene rote Linie;
ist aber definitiv nicht fahrbar (viele Stufen); ca. 300 Höhenmeter
Fahrrad getragen/geschoben. Oben (schöne Aussicht) Richtung Schwaigeralm.
Um den Rechelkopf rum Richtung Sigritzalm. All dies ist auf der Karte
schlecht abgebildet, schlecht instand gehalten und mit dem Fahrrad nur
teilweise sinnvoll. Sehr matschig und viele Gatter. Nicht empfehlenswert.
Aber die Krönung war das Schild nach der Sigritzalm: Für Fahrräder
verboten! Lebensgefahr! Die volle Verarschung. Wer dieses Schild aufgestellt
hat, sollte geteert und gefedert werden! Schöner, einfacher (!),
relativ breiter Weg führt auf eine Strasse Richtung Marienstein.
Von dort dann über Finsterwald nach Gmund zurück. Ungeplante
Tour mit Manfred und 3maligem Verfahren und viel Matsch. Ca. 1100 Höhenmeter.
Ca. 4h 45 Min.

8 (bis Untermberg)

3 (danach)
 
27.8.2005 Parken am Bahnhof Tegernsee. Am Bach entlang hoch, immer Schild "MTB-Prinzenweg-Rundtour"
folgen (Alpbach). Vor dem Kreuzberg rechts Prinzenweg (sehr schön).
Dann kurz Forstweg runter und gleich rechts Richtung Schliersee. Anschliessend
vom Forstweg ab und den W10, der direkt zum Schliersee runter geht, fahren.
Sehr schöner Weg, war wegen Holzarbeiten eigentlich gesperrt, aber
kein Mensch zu sehen. Auf halbem Weg schöner Ausblick auf Schliersee.
Brotzeit. Dann den restlichen Weg runter und am Schliersee den Radweg entlang
bis Abwinkl. Dort zum Huberspitz hoch. Dieser Weg ist aber bergauf kaum
zu fahren (nur Gerd kann das), so dass wir dann umgekehrt sind, und auf
der Teerstrasse zur Gindelamschneid (1335m) hoch sind. Kuchen! Dann rüber
zur Neureuth (viele Wanderer unterwegs, aber ok) und kurz vor der Neureuth
rechts Richtung St. Quirin runter. Gut zu fahren. Unten dann Forstweg. Dann
habe ich einen kleinen unscheinbaren Trail entdeckt, dem wir nach sind.
Super! Immer am Bergrücken im Wald runter. Wohl kaum benutzter Wanderweg.
Unten stösst man dann wieder auf die Forststr., auf der man auch besser
bleiben sollte, da der Rest runter zum See keinen Sinn macht. Wir sind dann
noch ein Stück auf dem Tegernseeer Höheneweg geradelt, aber der
ist nur für die Wanderer da. Also runter zum See, durch Privatgrundstück
durch und am See entlang zurück zum Auto.

ca. 35 km, ca. 1380 Höhenmeter. Gutes Wetter. Führer Ingo, Martin,
Gert, Stefan und Peter.
8,5 Gruppe
vor Schliersee


Ingo

Peter

Gert

Martin
Tuftlalm 31.10.04 40. Geburtstag von Jutta!!! Wir waren im Hotel Alpenrose in Leermoos (für
Kinder ein Traum). Vormittags kurz Wandern (da Regen), nachmittags leichte
MTB-Tour. Vom Hotel aus rechts entlang der Bundesstrasse. Mehrfach falsch
rechts reingefahren. Die Auffahrt zur Tuftlalm ist wirklich erst einige
Kilometer nach Leermoos. Schöner Forstweg, sehr gut zu fahren. Ca.
500 Höhenmeter zur Tuftlalm problemlos. Leider wird der Forstweg einige
Kilometer nach der Tuftlalm Richtung Ehrwald eine Teerstrasse, was zum Abfahren
natürlich blöd ist. Also Runde lieber andersrum fahren!!! Unten
in Ehrwald dann den Moosweg zurück nach Leermoos. Super Blicke auf
Zugspitze und Sonnenspitze, da die Luft extrem klar war.
5

(zu langweilig)
Jutta
und Georg vor Zugspitze


Jutta und Didi vor
Sonnenspitze
Uetliberg bei Zürich 18.8.2002 Höngg - Albisried - Tremli (Krankenhaus) - grosse Strasse hoch nach...
dann links auf Forstweg. Immer gute Steigung. Die letzten Meter zum Uetliberg
sind etwas nervig, da viele Spaziergänger. Oben super Aussicht (turm).
Auf kleineren (MTB-)Wegen wieder runter. Bin leider auf den Gleisen gelandet;
besser vorher wieder auf normalem Weg... Schöne kleine Tour, ca. 1,5
Stunden
6,5  
Valepp-Tour 15.8.2001 Parken am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus (Schliersee). zuerst an kleinen
wegen entlang bis zum ausgangspunkt der moser-tour (spitzingstrasse). von
dort immer auf Fahrradwegen richtung Bayrischzell. dann rechts richtung
? (schöne, schmale Fahrradwege; achtung viele Leute unterwegs!). ab
da geht es dann langsam ca. 400 höhenmeter bergauf. nach einigem auf
und ab erreicht man das Valepp-Gasthaus (Einkehr!). von dort auf schöner
Teerstrasse (eignet sich aber besser fürs inline-skaten!) zum Spitzingsee.
links um den See (weniger leute unterwegs) zum spitzingsattel. hier kann
man dann den trial-weg links neben der strasse fahren (anfangs sehr schön,
allerdings sind wir dann irgendwo falsch abgebogen u. am wasserfall gelandet
(viel schieben :( dann auf der bahnhofstr. zurück zum ausgangspunkt.
plus baden im schliersee :)
6.5

(als mtb-tour einfach zu leicht)
 
Wallberg 23.10.04 Geparkt an der Wallberg-Bahn. Auf dem Radweg Richtung Kreuth. Dann zur
Schwaigeralm. Beim "Schwarzen Kreuz" links abgebogen. Weg wird
kurz darauf immer schmaler. Links halten. Schöner Schlucht rechts unten.
Dann beginnt ein kleiner Weg rechts parallel zum Weg. Hoch schieben/fahren.
Schiebestrecke ist aber nicht zu lang. Dann interessanter Trail bergab.
Neualpenbachtal. Irgendwann kommt man wieder auf einen offiziellen Forstweg.
Vor und an der Kreuzung links zum Sutten. Dann Strasse zum Wallberg hoch.
Steil, aber gut fahrbar (zumeist geteert). Man gelangt auf das Zwischenstück
zwischen Setzberg und Wallberg. Noch ein Mal in die Pedale treten und steil
bis zur Kirche hoch (ca. 1650m?). Super Aussicht und viele Leute (die alle
mit der Bahn hoch sind :( Wir sind dann der Rodelbahn folgend runter (anfangs
Forstweg, dann sehr sehr matschig (siehe Bild). Weg ist aber gut fahrbar.
Man kommt zur Wallbergstrasse und schliesslich zum Parkplatz. Schöne
Tour mit Manfred und Werner bei gutem Wetter!
9 Trail

Werner

Didi

Matsch!
25.11.2006 Geparkt in Gmund am Bahnhof. Auf Fahrradweg nach St. Quirin, dann durch
Tegernsee. Danach nach links am Damm entlang Richtung Enterrottach. Danach
abgebogen nach links zum Wallberg hoch. Über Rottachalm und Portneßalm
zum Wallberg hoch (Kirchlein). Super Aussicht. Dann, weil es schon spät
war und ich alleine unterwegs, auf dem normalen Forstweg runter zur Wallbergbahn.
An sich ein sehr schöner Weg, allerdings viele Wanderer :( Von der
Wallbergbahn nach Rottach Egern, Bad Wiessee und zurück nach Gmund.
Schöne, kurze (ca. 2.45h) Tour, die man mal schnell machen kann.
7,5  
Wank 29.5.04 Wieder mit Martin und mit meinem neuen Bike (Cube AMS Rabe). Leider im
steilen Berghoch noch nicht so ganz passend :( Dafür bergab umso angenehmer.
Da wir wenig Zeit hatten: hoch, kurze Pause, an der Esterberg-Alm rechts,
kurz hoch. Im Wald links runter zur Gschwandtner-Alm. Kurze Rast, dann nach
links zum Geroldsee (sehr schön). Dort mit Klaus getroffen. Geschwommen.
Dann nach München zurück und beim Frisbee kleine Gehirnerschuetterung
zugezogen :(
8  
28.8.04 s.u. diesmal haben wir bei der Esterberg-Alm die Räder abgestellt
und sind auf den hohen Fricken zu Fuss rauf. (wandertour)
Damit ist das ganze eine ausgewachsene Tagestour (ca. 6h). Mit Martin. Danach
Abendessen im Gasthof Lamm in Garmisch. war ok.
9  
22.7.2001 Talstation Wank-Bahn, Esterberg-Alm, Gschwandtner Hof, Talstation. ca.
2.5 Stunden, ca. 600 Höhenmeter, Moser Tour (extreme :)

Die Auffahrt zur Esterberg-Alm ist sehr steil, lässt sich aber gerade
noch so fahren, ca. 1h. Dann nach Süden schmaler Wanderweg (sehr nett
zu fahren) noch ein bisschen hoch, bis man in den Wald kommt; dort links
zum Gschwandtner Hof runter. Viele Stufen, schmaler Weg, eigentlich für
Wanderer. Ab und zu muss man Bike ein klein bisschen tragen. Vom Gschwandtner
Hof Richtung Partenkirchen auf netten Sandwegen.

Super Tour! Man muss aber auf Wanderer aufpassen!
9  
10.5.2003 Anfang wie oben. Wirklich steile Auffahrt :)

Dann aber sind wir in einem weiteren Bogen um den Wank gefahren; übers
Finstertal (erst noch etwas hoch, dann runter auf steinigem Forstweg). An
den Abzweigungen dann immer Richtung "Gschwandtner Alm". (Im Endeffekt
immer rechts halten). Es kommt eine sehr schöne Abfahrt. Gut fahrbau,
nicht gefährlich, empfehlenswert! Dann landet man auf normalem Forstweg,
kurz danach kann man (indem man dem Schild wiederum rechts folgt) noch ein
kurzes nettes Stück Trial fahren. Dann wieder wie oben.

Trotz Regenvorhersage hat Wetter gehalten :) Mit Peter, Oliver und Johannes.
9 Alle

Oliver

Johannes

Dietmar
Wanning, rund um 31.10.06 Leermoos - Biberwier auf Strasse. Roemerweg hoch. Besser waere aber vermutlich
auf der anderne seite uber Blindseeweg zu fahren, dann man dann gleich von
der Bundesstrasse weg kann.. Dann hoch zum fernpass - schoener blick runter.
erst forstweg, dann breiter trail runter zum schloss fernstein. dann forstweg
gurgltal und schliesslich strassen durch nassereith. An Aschland steil vorbei
und dann in den Forstweg zur Marienbergalm. Stellenweise steil. die letzten
meter von der alm zum joch (1789m) haben mich tierisch geschlaucht, obwohl
nicht steil. oben super blick v.a. nach Leermoos runter. Man koennte die
Tour mit gipfel Wannig (2493m) verbinden. Tour dauert nicht lange (4h).
runter dann sehr steil forstweg im Skigebiet. Jubilaeumsweg ausprobiert.
Alleine nicht weit getraut. Weiter unten Barbarasteig aber super! Dann zurueck
nach durch Biberwier über den Wachtersteig nach Leermoos. schoene tour.
Ca. 1400 Höhenmeter. Gutes Wetter. Jutta und Georg sind am Fernpass
umgedreht :(
8 Kurz
vorm Fernpass auf dem Römerweg


Blick vom Marienbergjoch
nach Leermoos
Wettersteingebirge 4.9.2004 Weg siehe unten. Johannes hat aber den Tip gegeben, oben am Thörle
rechts rum zu fahren - unwesentlich länger, aber mit besserer Aussicht
und weniger Teerstrasse. Wir wurden 3 mal nass: 2 mal unfreiwillig (Gewitterregen
jeweils beim Anstieg) und 1 mal freiwillig: Lautersee (sehr schöner,
kleiner See mit sehr klarem, kaltem Wasser). Einkehr in der Ehrwalder Alm
(ok) und beim Graseck (sehr guter selbstgemachter Kuchen und selbstgemachter
Apfel/Johannisbeersaft).

GOC-Tour, 8 Teilnehmer. ca. 8h incl. Pausen. Wetter nachmittags gut.
8  
29.9.02 Parken an der Hausbergbahn in Garmisch. Alpspitzbahn - Hammersbach - Grainau
(oberhalb der Bahnlinie bleiben) - Eibsee (auf schönem Wanderweg).
Immer dem Schild "Thörle" nach. Gut ausgebauter Weg. Wird
dann schmaler, dann kurze Schiebestrecke, man gelangt auf einen gut ausgebauten
Rundweg. Links Richtung Thörlehütte, dann runter zur Ehrwalder
Zugspitzbahn. Ehrwald - Ehrwalder Alm (linker geteerter Weg) - Gasthof Alpenglühen
Mittagspause - Richtung Igelsee und dann hat man den höchsten Punkt
der Tour erreicht (ca. 1600m). Wunderschön durchs Gaistal - Klamm.
Dann sind wir relativ lange (aus Zeitgründen) auf der Teerstr. geblieben
- erst am Camping Holiday rechts auf kleinen Weg, der dann entlang der Leutascher
Ache führt. Dann wieder Strasse bis es kurz vor Mittenwald scharf links
Richtung Lautersee geht. Ferchensee - Ellmau (Kuchenessen in der König
Ludwig Einkehr); dann nochmal kurz hoch Richtung Graseck. Dort Räder
zum Hannesle Bauer hochschieben und kurze steile Abfahrt zum Eingang der
Partnachklamm. (Man darf durch die Klamm nicht mit dem Bike). Auf Fahrradweg
zurück zum Ausgangspunkt.

Sehr schöne (v.a. landschaftlich) Tour. Lang, aber nicht schwierig.
Ca. 81km, ca. 1900 Höhenmeter. Wir haben ca. 8h gebraucht. Kalt, aber
wolkenloser Himmel. Mit Manfred, Oliver, Jörg u. Reinhard.
9,5  
12.10.2003 Gleiche Tour. Fast gleiches Wetter. Sehr schön; aber kalt, wo's schattig
ist. Nach der Ehrwalder Alm sind wir auf dem linken Weg geblieben. Geht
etwas höher, aber ist dafür direkter. ab 1500m Schnee auf den
Wegen. Im Leutaschtal relativ früh den Fahrrad/Wanderweg an der Leutasch
entlang. Sehr schön! Nach Ellmau über schöne Almenwege rauf
zum Graseck. 7h incl. einer Einkehr und ein paar kurzen Pausen. Mit Oliver
und Willi.
9,5 Oliver
im Schnee
Wolfratshausen 12.5.2001 Wolfratshausen - Ascholding - Bad Tölz - Geretsried - Wolfratshausen

zumeist Strasse (zu viel traffic), schöner Radweg an der Isar von Geretsried
nach Wolfratshausen
5  

 

Zurück     Seitenanfang