Guffertkar

Tourart: 
Snowboardtour
Datum: 
31 Mär 2019
Wer war dabei?: 
Ingo und Susi
Foto: 
Beschreibung: 

Wollten eigentlich Stanser Joch oder Seekarspitze machen, haben uns dann aber für's Guffertkar entschieden, da wir dies alle noch nicht kannten.
Wegen Zeitumstellung waren wir um 9 Uhr am Parkplatz (an der Straße). Kurz durch den Wald und dann auf einem riesigen Lawinenkegel (hat viele Bäume platt gemacht) nach oben. Nach ca. 100hm konnte man Ski/Splitboard anschnallen. Es geht einfach hoch, immer steiler werdend. Am Schluss wirds ganz schön steil und es wurde vor allem saurutschig. Ich bin so oft mit dem Talski weggerutscht. Das war mega-anstrengend. Kurz vorm Brotzeitfelsen musste ich sogar abschnallen, da es einfach nicht mehr ging. Bin dann mit dem Board in der Hand die paar Meter hochgestapft. Brauchte aber Ingo's Hilfe, da man mit Snowboardschuhen keine Tritte in harten Schnee machen kann :(
Schöner Ausblick! Man könnte auch die steile Rinne zum Kamm (2080m) machen, braucht dafür aber auf jeden Fall Steigeisen und Pickel und sollte rechtzeitig dran sein. Sah schwierig aus.
Abfahrt war schön firnig. Unten hat halt der Lawinenverhau gestört. Einkehr danach in Steinberg. Gute Kuchen/Essen. Langsame, aber sehr bemühte Bedienung/Wirtsleute.
Ca. 900hm

Spassfaktor: 
7.5